Inhaltsverzeichnis:

Wissenschaftler haben die Stimme einer dreitausend Jahre alten ägyptischen Mumie wiederhergestellt
Wissenschaftler haben die Stimme einer dreitausend Jahre alten ägyptischen Mumie wiederhergestellt
Anonim

Britische Historiker und Ingenieure stellten die Stimme des altägyptischen Priesters Nesyamun wieder her und ließen ihn einige Geräusche "aussprechen", um seine Mumie mit einem CT-Scanner und einem dreidimensionalen Scanner zu erleuchten. Die Ergebnisse ihrer Berechnungen und Audioaufnahmen wurden in Scientific Reports veröffentlicht.

„Auf dem Sarkophag von Nesyamun ist zu lesen, dass sein Besitzer ein sehr rechtschaffenes Dasein führte. Er bat die Götter, ihm die Gabe der Sprache zurückzugeben, damit er von sich erzählen und sich das Recht auf ein ewiges Leben nach dem Tod erarbeiten kann. Das ist der Wunsch des Priesters, sowie der prächtige Zustand der Bänder und andere. Die Sprechorgane seiner Mumie machten ihn zu einem der Hauptziele für unser Voices from the Past-Projekt ", schreiben die Wissenschaftler.

Die Mumie von Nesyamun ist eines der berühmtesten altägyptischen Artefakte, die in modernen Museen in Großbritannien aufbewahrt werden. Es wurde 1823 auf das Territorium des Vereinigten Königreichs gebracht und wurde fast sofort zu einem der Hauptausstellungsstücke des Stadtmuseums von Leeds. Während des Zweiten Weltkriegs überlebten der Sarkophag und die Mumie des Priesters wie durch ein Wunder die Bombardierung der deutschen Wehrmacht, die einen bedeutenden Teil der Sammlung des Museums zerstörte.

Laut heutigen Historikern enthält diese Mumie, die auf dem Territorium eines der Amun-Tempel in Karnak gefunden wurde, die Überreste eines der hochrangigen Priester dieses altägyptischen Gottes namens Nesyamun, der zur Zeit von Ramses XI. der letzte Pharao der XX. Dynastie. Sowohl die Überreste des religiösen Führers als auch sein Sarkophag sind perfekt erhalten, was dieses Artefakt zu einem der Hauptsymbole des Niedergangs des Neuen Reiches und zum Gegenstand ständiger Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern machte.

In den letzten zehn Jahren wurde diese Mumie, wie die Forscher feststellen, nicht nur von Archäologen und Historikern-Ägyptologen, sondern auch von Vertretern der exakten Wissenschaften untersucht. Kürzlich haben sie Nesyamuns Leiche mit einem CT- und einem 3D-Scanner gescannt, um herauszufinden, wie der 50-jährige Priester aussah und einige seiner Lebensumstände zu enthüllen.

Die Vergangenheit wurde wiederbelebt

Solche Projekte haben in der Vergangenheit bereits zu äußerst interessanten Entdeckungen geführt. Im Jahr 2012 haben italienische Forscher beispielsweise die Mumie von Ramses III., einem der mächtigsten Herrscher des alten Ägyptens, aufgeklärt und festgestellt, dass der Pharao fast sofort an einem Schlag mit einem Dolch starb. Die Verschwörer wurden von seiner Frau Tia und seinem Sohn Pentaur angeführt.

Nesyamun war noch aus einem anderen Grund interessant - seine Mumie bewahrte perfekt die Stimmbänder, den Kehlkopf und andere Elemente des Stimmtraktes. Dies brachte Wissenschaftler dazu, darüber nachzudenken, ob es möglich ist, die Stimme eines Geistlichen zu reproduzieren und ihm damit eine Chance zu geben, auf die Felder von Iala ("Schilffelder") zu gelangen - in das altägyptische Paradies.

Von dieser Idee geleitet, erstellten die Autoren des Artikels aus den Daten der Computertomographie ein genaues dreidimensionales Modell von Rachen, Zunge, Bändern und anderen Sprachorganen, das dann mit einem 3D-Drucker gedruckt wurde. Ingenieure verbanden diese Rohlinge mit einem künstlichen Kehlkopf und versuchten anschließend, mit diesem Design und einem speziellen Lautsprecher Geräusche zu reproduzieren.

Mit diesem System zwangen britische Forscher Nesyamun dazu, mehrere Vokallaute auszusprechen - sie ähneln denen, die moderne christliche Priester während liturgischer Gottesdienste machen. Im Allgemeinen ähneln sie einer Kreuzung zwischen den Lauten "a" und "e".

In Zukunft, so hoffen die Wissenschaftler, können die Mitarbeiter des Leeds Museums den auf der Grundlage dieses dreidimensionalen Modells des Vokaltrakts von Nesyamun aufgebauten Sprachsynthesealgorithmus verwenden, um den alten Ägypter "wiederzubeleben". Priester und die dazugehörige Ausstellung. Ihre ägyptischen Kollegen wiederum können mit ähnlichen Algorithmen den Amun-Tempel, in dem der Priester sein ganzes Leben verbrachte, für Touristen noch interessanter machen.

Beliebt nach Thema