Überschwemmungen und Erdrutsche in Madagaskar
Überschwemmungen und Erdrutsche in Madagaskar
Anonim

Laut Floodlist sind in den letzten 2 Wochen bei anhaltenden starken Regenfällen in Madagaskar sechs Menschen ums Leben gekommen.

Starke Regenfälle verursachten am 8. Januar in Teilen von Antananarivo Sturzfluten und Erdrutsche. Die Naturkatastrophen-Management-Agentur des Landes (BNGRC) hat die Zerstörung gemeldet. Nach Angaben des BNGRC starben 4 Menschen und mehr als 40 Häuser wurden beschädigt oder zerstört, wodurch 136 Menschen vertrieben und fast 400 verletzt wurden.

Im gleichen Zeitraum berichteten die Medien, dass in Districh d'Andapa 2 Menschen durch Hochwasser weggespült wurden. Etwa 60 Menschen wurden aus der Flut gerettet. Auch in der Hafenstadt Mahajanga wurden vom 7. bis 8. Januar Überschwemmungen registriert. 1.515 Menschen wurden evakuiert und in verschiedenen Unterkünften untergebracht.

Seit dem 20. Januar haben sich in verschiedenen Teilen Madagaskars erneut heftige Regenfälle verstärkt, wodurch der Wasserstand in den Flüssen ansteigt. Lokale Massenmedien berichten über die Überschwemmung einer Reihe von Siedlungen.

Beliebt nach Thema