Inhaltsverzeichnis:

10 antike griechische Erfindungen, die die Welt verändert haben
10 antike griechische Erfindungen, die die Welt verändert haben
Anonim

Das antike Griechenland war der Vorläufer der modernen Zivilisation. Viele Erfindungen, die damals in Griechenland auftauchten, werden noch heute in unserem täglichen Leben verwendet.

Darüber hinaus wurden im antiken Griechenland wichtige Entdeckungen in den Bereichen Astronomie, Mathematik und Geographie gemacht, die die Entwicklung der Zivilisation in der Zukunft beeinflussten.

Im Folgenden besprechen wir die 10 wichtigsten Erfindungen der Griechen.

1. Olympische Spiele

Die Tradition der Olympischen Spiele, die im antiken Griechenland existierte, entstand als Teil eines religiösen Kultes. Spiele werden seit 776 v. Chr. abgehalten. NS. bis 393 n. Chr v. Chr. fanden in Olympia, das bei den Griechen als heiliger Ort galt, insgesamt 293 Olympiaden statt. Auch der Name der Spiele stammt aus Olympia.

Informationen über den Ursprung der Spiele sind verloren gegangen, aber mehrere Mythen haben sich überlebt, die dieses Ereignis beschreiben (der Legende nach wurden die Spiele von Herkules gegründet). Viele Dokumente, Gebäude und Skulpturen dieser Zeit sind uns aus der Geschichte überliefert. Die erste dokumentierte Feier stammt aus dem Jahr 776 v. NS.

Zur Zeit der Spiele wurde ein heiliger Waffenstillstand erklärt, zu dieser Zeit war es unmöglich, einen Krieg zu führen, obwohl diese Regel wiederholt verletzt wurde.

Die Olympischen Spiele verloren mit der Ankunft der Römer deutlich an Bedeutung. Nachdem das Christentum zur offiziellen Religion wurde, wurden Spiele 393 n. Chr. Als Manifestation des Heidentums angesehen. NS. Sie wurden von Kaiser Theodosius I. verboten.

2. Astrolabium

Das Astrolabium tauchte erstmals im antiken Griechenland auf. Das Prinzip der stereographischen Projektion, das einen Kreis auf eine Kugel in einen Kreis auf einer Ebene übersetzt, wurde von Apollonius von Perge entdeckt.

Vitruv berichtet in seinem Werk "Zehn Bücher über Architektur", das ein astronomisches Instrument namens "Spinne" beschreibt, dass es "vom Astronomen Eudoxus erfunden wurde, und andere sagen - Apollonius". Einer der Bestandteile dieses Instruments war eine Trommel, auf der laut Vitruv „der Himmel mit dem Tierkreis gezeichnet ist“.

Beschriebene stereographische Projektion im 2. Jahrhundert n. Chr.. NS. Claudius Ptolemäus in Planisphäre. Ptolemäus selbst nannte jedoch ein anderes Instrument "Astrolabon" - die Armillarsphäre.

Die endgültige Form des Astrolabiums wurde im 4. Jahrhundert entwickelt. n. NS. Theon von Alexandria, der dieses Gerät "kleines Astrolabium" nannte. Die ersten erhaltenen Abhandlungen über das Astrolabium gehören den Philosophen und Theologen Sinesius (IV-V Jahrhundert n. Chr.), John Philopon (VI. Jahrhundert n. Chr.), Nord Sebokht (VII Jahrhundert n. Chr.)

3. Theater

Das antike griechische Theater entstand aus Mysterien, die den Schutzgöttern der Landwirtschaft gewidmet waren, in erster Linie Dionysos: Während der ihm gewidmeten Feierlichkeiten sang der Chor der in Ziegenfelle gekleideten "Satyrn" Lieder (Lobpreise), deren Inhalt die Mythen waren des dionysischen Kreises.

Auch das Wort „Tragödie“(wörtlich „Gesang der Ziegen“) stammt aus dem Chor der Satyrn. Als Geburtsjahr des Welttheaters gilt 534 v. h., als der athenische Dichter Thespides während des Großen Dionysios zusammen mit dem Chor einen Schauspieler-Rezitator verwendete.

Der Rezitator, der im VI Jahrhundert v. NS. hieß "Hypocritus" ("Antworter" oder "Kommentator"), konnte mit dem Chor in Dialog treten, im Verlauf der Erzählung verschiedene Charaktere von Mythen darstellen und so wurden schauspielerische Elemente in den Dialog eingemischt.

Später fügte Aischylos im 5. Jahrhundert v. Chr. einen zweiten rezitierenden Schauspieler dem Chor hinzu und Sophokles einen dritten. NS. Die "Heuchler" konnten bereits nicht nur mit dem Chor, sondern auch untereinander kommunizieren, was eine vom Chor unabhängige dramatische Aktion und damit die Verwandlung des Satyrchores in ein Drama ermöglichte.

4. Wasseruhr

Die Wasseruhr im antiken Griechenland wurde vor Gericht verwendet, um die Redezeit der Redner zu begrenzen.In der Armee, wo die Nacht in 4 Schichten zu je drei Stunden aufgeteilt war, erfolgte der Wachwechsel nach der Wasseruhr.

Später leisteten die Griechen einen wesentlichen Beitrag zur Geschichte der Wasseruhren und ihrer weiteren Verbesserung.

Mit einer verbesserten Klepsydra erfand Plato den ersten Wecker, um seine Schüler zu Morgengesprächen zu rufen.

Um 130 v. Chr. d.h. zum ersten Mal in der Geschichte wurde eine automatische Wasseruhr konstruiert, die die Zeit anzeigte und Tonsignale gab. Ihr Autor war Ktesibius.

5. Griechisches Feuer

Griechisches Feuer ist eine brennbare Mischung, die im Mittelalter für militärische Zwecke verwendet wurde. Es wurde zuerst von den Byzantinern in Seeschlachten eingesetzt. Es wurde in der byzantinischen Armee und Marine in Seeschlachten und bei der Belagerung von Festungen eingesetzt.

Zum Werfen wurden Kupferrohre (auf Schiffen), Handsiphons, "flammende Hörner" verwendet. Griechisches Feuer wurde auch in Fässer und irdene Gefäße gelegt und dann von Wurfmaschinen (während der Belagerung von Festungen) geworfen. Die Flamme des griechischen Feuers wurde nicht durch Wasser gelöscht.

Der Prototyp des "griechischen Feuers" entstand vermutlich 190 v. BC, als es zur Verteidigung der Insel Rhodos verwendet wurde.

Aber zurück im Jahr 424 v. NS. In der Landschlacht von Delia produzierten die antiken griechischen Krieger aus einem hohlen Baumstamm eine Art Brandgemisch, bestehend aus Rohöl, Schwefel und Öl, Salpeter und möglicherweise anderen Substanzen.

Der hellenistische Gelehrte Philo von Byzantin (III.

6. Hebel

Die erste schriftliche Erklärung wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. gegeben. NS. Archimedes, der die Konzepte von Kraft, Gewicht und Schulter verbindet. Das von ihm formulierte Gleichgewichtsgesetz wird auch heute noch verwendet und klingt wie: „Die Kraft multipliziert mit der Schulter der Kraft ist gleich der Last multipliziert mit der Schulter der Last, wobei die Schulter der Kraft der Abstand vom Punkt ist der Krafteinleitung auf die Stütze, und die Lastschulter ist der Abstand vom Angriffspunkt der Last zur Stütze.

Der Legende nach rief Archimedes aus, als er die Bedeutung seiner Entdeckung erkannte: "Geben Sie mir einen Drehpunkt und ich werde die Erde drehen!"

In der modernen Welt wird das Prinzip des Hebels überall verwendet. Fast jeder Mechanismus, der mechanische Bewegungen umwandelt, verwendet Hebel in der einen oder anderen Form. Kräne, Motoren, Zangen, Scheren und Tausende anderer Mechanismen und Werkzeuge verwenden Hebel in ihrer Konstruktion.

7. Kran

Im antiken Griechenland spielten die Werke des Archimedes eine wichtige Rolle. Er entwickelte die Theorie der Hebel, Blöcke, Rollen und Schrauben zum Heben schwerer Gewichte.

Dies trug wesentlich zur Entwicklung der Bautechnik in dieser Zeit bei.

An den Mauern der Hafenstadt Syrakus wurden von Archimedes entworfene Kräne installiert, mit deren Hilfe die Griechen dem Feind widerstanden.

8. Wassermühle

Traditionell wurde eine Wassermühle als Gerät verwendet, das ein Wasserrad oder eine Wasserturbine verwendet, um mechanische Prozesse wie Getreidemahlen, Schärfen, Gerben, Schneiden oder Schmieden durchzuführen.

Bei der Herstellung vieler materieller Güter wie Mehl, Schnittholz, Papier, Textilien und Metallerzeugnissen ist der Einsatz einer Wassermühle seit vielen Jahren unverzichtbar geblieben.

Die Ingenieure von Hellas waren die ersten, die die zwei Hauptkomponenten erfanden, die zum Bau einer Wassermühle benötigt werden: ein Wasserrad und ein Räderwerk.

Die frühesten bis heute erhaltenen Informationen über das Wasserrad (in der Abhandlung des griechischen Ingenieurs Philo von Byzantine) stammen aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. Der griechische Wissenschaftler Perachor gilt als der Konstrukteur des Geräts.

9. Archimedes-Schraube

Die Schraube von Archimedes ist ein Mechanismus, der in der Vergangenheit verwendet wurde, um Wasser aus tiefliegenden Stauseen in Bewässerungskanäle zu transportieren. Es war eine von mehreren Erfindungen und Entdeckungen, die im 3. Jahrhundert v. Chr. Archimedes traditionell zugeschrieben wurden. NS. Die Schraube von Archimedes wurde zum Prototyp der Schraube.

Der Propeller wird normalerweise mit einem Windrad oder manuell gedreht. Während sich das untere Ende des Rohres dreht, sammelt es eine bestimmte Wassermenge.

Diese Wassermenge rutscht beim Drehen der Welle durch das Rohrschlangenrohr nach oben, bis es schließlich aus dem oberen Teil des Rohrs strömt und das Bewässerungssystem versorgt.

Das Gerät besteht aus einem schräg zum Horizont geneigten Hohlrohr mit einer Schraube im Inneren. Es wurde um 250 v. Chr. von Archimedes erfunden. NS. oder in Griechenland früher. Die Schnecke kann man sich als schiefe Ebene vorstellen, die um einen Zylinder gewickelt ist.

10. Katapult

Katapult ist der griechische Begriff für jede Wurfmaschine. Die ältesten Katapulte wurden im antiken Griechenland verwendet.

Diodorus wird die Erfindung des Katapults im Jahr 399 v. Chr. zugeschrieben. NS. an den Syrakus-Tyrannen Dionysius I., der in Syrakus auf Sizilien Handwerker sammelte, um ihn zu einer fortschrittlichen Waffe zu machen.

Dionysius gab den Handwerkern ein hohes Gehalt, beschenkte sie großzügig und lud sie an den Tisch ein, und im Gegenzug stellten sie Katapulte verschiedener Art her, stellten Rüstungen her und bauten neue mächtige Typen von Ruderschiffen.

Bereits 397 v. NS. Dionysius benutzte Pfeile vom Ufer aus gegen die Schiffe von Karthago. Die neue Waffe verursachte erhebliche Verluste und hatte eine große psychologische Wirkung auf die Karthager.

Beliebt nach Thema