Überschwemmungen und Erdrutsche in Brasilien
Überschwemmungen und Erdrutsche in Brasilien
Anonim

In Brasilien, im Bundesstaat Minas Gerais, kamen 14 Menschen durch Überschwemmungen und Erdrutsche ums Leben. Dies teilte der Fernsehsender Globa am Samstag, 25. Januar, unter Berufung auf den Chef des Militärkommandos des Staates, Oberst Rodrigo de Sousa Rodriguez, mit.

Es wird auch berichtet, dass 7 Personen verletzt wurden. Etwa 2.500 Einwohner des Staates haben ihr Blut verloren.

Derzeit arbeiten Retter am Ort der Katastrophe, die weiterhin die Trümmer räumen. Es gibt auch Suchen nach Vermissten, deren Anzahl nicht angegeben ist.

Im benachbarten Espiritu Santo blieben infolge anhaltender Regenfälle, die eine Woche lang andauerten, mehr als 3000 Menschen ohne Dach über dem Kopf zurück, 9 starben.

Beliebt nach Thema