Ein Junge hat beim Pilzesammeln ein 1.500 Jahre altes Artefakt gefunden
Ein Junge hat beim Pilzesammeln ein 1.500 Jahre altes Artefakt gefunden
Anonim

Der 13-jährige Stav Meir ging zusammen mit seinem Vater und seinen Brüdern in der Nähe der israelischen Stadt Caesarea Pilze sammeln. Kurz zuvor hatte es in der Gegend heftige Regenfälle gegeben, und die Familie entschied, dass es der richtige Zeitpunkt sei, Pilze zu sammeln. Beim Suchen bemerkte Stav eine Marmorplatte, die aus dem Boden ragte. Laut einem Jungen, der in der Schule Archäologie studiert hatte, wurde ihm sofort klar, dass er auf etwas Altes gestoßen war.

Nach lokalem Recht muss jeder Fund, der von historischer Bedeutung sein könnte, der israelischen Antikenbehörde (IAA) gemeldet werden. Der promovierte Archäologe Peter Handelman machte sich auf den Weg, um die Platte zu untersuchen. Er sagte, dass die Platte Teil eines auf Griechisch eingravierten Grabsteins sei: Die Worte "Grab" und der Name des Verstorbenen sind auf dem Artefakt erhalten - "Anastasius" oder "Anastasia".

Das Artefakt soll über 1.500 Jahre alt sein und stammt aus der Zeit, als das Gebiet vom Byzantinischen Reich, dem Nachfolgestaat des Römischen Reiches im östlichen Mittelmeerraum und der Levante, kontrolliert wurde.

Vielleicht fand Stav nicht nur ein Fragment eines Grabsteins, sondern auch die Stelle eines alten christlichen Friedhofs. Ausgrabungen in der Umgebung können einen Einblick in die reiche Geschichte von Cäsarea geben. Diese von Herodes dem Großen gegründete Stadt war berühmt für ihre vielen Kirchen und monumentalen Gebäude. Im 7. Jahrhundert n. Chr. wurde die Stadt während der muslimischen Invasionen zerstört.

Die IAA verlieh Stav eine Ehrenurkunde und ermutigte die Bürger, zusammenzuarbeiten, um die Schätze des israelischen Landes zu bewahren.

Beliebt nach Thema