Astronomen haben den "Vampirstern" entdeckt
Astronomen haben den "Vampirstern" entdeckt
Anonim

Wissenschaftler haben ein etwa 3.000 Lichtjahre entferntes Doppelsternsystem entdeckt, in dem ein kleiner toter Stern seinem Begleiter, einem Braunen Zwerg, regelmäßig Gas "entnimmt".

Das gefundene System gehört zur Klasse der katastrophalen Variablen. In ihrem Fall sprechen wir von einem Weißen Zwerg (einem kompakten Kern eines Sterns mit der Masse der Sonne), der das Material seines größeren Begleiters absorbiert. Das neu entdeckte System ist insofern ungewöhnlich, als der Begleiter des Weißen Zwergs ein Brauner Zwerg ist - ein Objekt, das sich als Stern zu bilden begann, aber nicht in der Lage war, die notwendige Masse anzusammeln, um Wasserstofffusionsreaktionen im Kern auszulösen. Solche Objekte werden manchmal als "ausgefallene Sterne" bezeichnet; der Wert ihrer Masse liegt zwischen den Massen von Gasriesen und kleinen Sternen.

In dem neu entdeckten System soll der Braune Zwerg etwa zehnmal weniger massiv sein als der Weiße Zwerg. Es wird darauf hingewiesen, dass die Daten, auf deren Grundlage die Entdeckung gemacht wurde, 2016 vom Weltraumteleskop Kepler erhalten wurden. Später wurden diese Informationen analysiert und Wissenschaftler entdeckten ein System, in dem die Zwergnova in einem Zeitraum von 30 Tagen plötzlich 1.600-mal heller wurde, danach schnell verdunkelte und dann allmählich auf normale Helligkeit zurückkehrte.

Den Wissenschaftlern zufolge wurde die nachgewiesene Helligkeit durch Material erzeugt, das einen Weißen Zwerg in einer Akkretionsscheibe umkreist (dasselbe - aber in viel größerem Maßstab - geschieht um supermassereiche Schwarze Löcher).

Beliebt nach Thema