Gletscher Kupol Vavilov mündet mit Rekordgeschwindigkeit ins Meer
Gletscher Kupol Vavilov mündet mit Rekordgeschwindigkeit ins Meer
Anonim

Wissenschaftler der Cornell University (USA) erstellten anhand von Satellitenbildern vom Sommer 2015 bis Sommer 2018 ein Videomodell und zeigten die Rekordgeschwindigkeit, mit der der Vavilov Dome-Gletscher auf dem unbewohnten Archipel Severnaya Zemlya (Krasnoyarsk Territory), fließt buchstäblich ins Meer.

Das Videomodell wurde auf Basis von Satellitenbildern erstellt

Laut Wissenschaftlern ist dies der erste dokumentierte Fall der Bildung eines permanenten Eisstroms. Und zunächst dachten die Forscher, sie hätten es mit einem gewöhnlichen Serge zu tun – einer vorübergehenden, abrupten und schnellen Bewegung von Gletschern, deren Geschwindigkeit 300 Meter pro Tag erreichen kann.

Nach der Untersuchung der Bilder stellten sie jedoch fest, dass der Dome seit 2013 fast 10,5 Milliarden Tonnen Eis verloren hat – das sind 11 Prozent der Masse. Und im Laufe der Zeit dehnte und beschleunigte sich der Eisstrom nur immer mehr.

Satellitenbild vom 24. Juni 2018 / © AGU

„Damit haben wir wirklich nicht gerechnet“, sagt der Erstautor der Studie, Waijei Zhang. - Auf Satellitenbildern sieht es so aus, als ob der gesamte Westflügel des Vavilov Ice Dome einfach ins Meer geworfen wurde. Das hat noch nie jemand gesehen."

Eisflussbewegung von 1985 bis 2016 / © AGU

Der Vavilov Dome wird seit sechs Jahren beobachtet: In dieser Zeit ähnelt er immer mehr einem Fächer, der eine dreieckige Form hat und von dunklen Rissen eingefasst wird. Seine Geschwindigkeit beträgt etwa fünf Kilometer pro Jahr.

„Dieser Gletscher hat sich von einem statischen zu etwas sehr Ungewöhnlichem entwickelt – einem sich ständig bewegenden Eisstrom“, sagt Matthew Pritchard, Professor an der Cornell. - Der Vavilov Ice Dome ist kein Ort, der von der globalen Erwärmung schwer getroffen wurde. Trotzdem geht seine Bewegung weiter."

Die Forscher betonen, dass der Zusammenhang zwischen der Entstehung dieses Eisstroms und der Erwärmung auf keinen Fall außer Acht gelassen werden kann. Sobald die Eisbasis unter dem Einfluss wärmeren Wassers zusammenbricht, bilden sich Eisströmungen: Dadurch kann das Eis in Rekordzeit in den Ozean „lecken“. Der anhaltende "Exodus" des Vavilov Dome kann zu einem Anstieg des Weltmeeres führen.

Beliebt nach Thema