Vulkan Shiveluch in Kamtschatka wirft Asche bis zu 7,5 km
Vulkan Shiveluch in Kamtschatka wirft Asche bis zu 7,5 km
Anonim

Der nördlichste aktive Vulkan Kamtschatkas - Shiveluch - wirft Asche in eine Höhe von 7,5 Kilometern, sagte ein Vertreter des Instituts für Vulkanologie und Seismologie des Fernöstlichen Zweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften RIA Novosti.

Die Intensivierung der Aktivität des Shiveluch-Vulkans, dessen Höhe etwa 3.000 Meter über dem Meeresspiegel beträgt, begann im Mai 2009. Als Folge der Aktivierung der Eruption wurde seine Kuppel von einer etwa 30 Meter tiefen Spalte durchtrennt.

„Die Videoüberwachung des Vulkans ist aufgrund des schlechten Wetters schwierig, aber seismische Stationen zeichneten 36 Minuten lang ein seismisches Oberflächenereignis auf, das von einer starken Gasasche-Freisetzung und einem Abstieg glühender Schuttlawinen begleitet wurde“, sagte die Quelle.

Er fügte hinzu, dass Satellitenbilder auch eine dichte Aschewolke zeigen, die sich 80 Kilometer nach Nordwesten erstreckt, und eine Aschewolke 70 Kilometer nach Nordosten.

Für die Siedlungen des Kamtschatka-Territoriums, von denen das nächste Dorf Kljuchi 40 Kilometer von Shiveluch entfernt ist, stellt der Vulkan laut Experten derzeit keine Gefahr dar. Es besteht jedoch die Möglichkeit von Aschestürzen: Vulkanasche – Partikel aus magmatischem Material mit einem Durchmesser von bis zu zwei Millimetern – kann aufgrund ihrer komplexen chemischen Zusammensetzung bei Mensch und Tier zu Vergiftungen führen. Aerosol- und Aschewolken können für die Luftfahrt gefährlich sein.

Neben Shiveluch stellen zwei weitere Vulkane auf Kamtschatka - Karymsky und Kizimen - eine Bedrohung für die Luftfahrt dar. Aschesäulen erheben sich periodisch über ihren Kratern, seismische Stationen registrieren eine erhöhte Aktivität im Darm der Giganten. Allen drei ausbrechenden Vulkanen wurde ein „orangefarbener“Code zugewiesen, der sie über die Notwendigkeit informiert, Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Beliebt nach Thema