Überschwemmung im Oman: 4 Tote, 3 Vermisste
Überschwemmung im Oman: 4 Tote, 3 Vermisste
Anonim

Sturzfluten nach 204 mm Regen in 48 Stunden im Oman töteten 4 Menschen, retteten Dutzende

Mindestens 4 Menschen kamen ums Leben, 3 wurden vermisst, Dutzende wurden von Rettungskräften nach Sturzfluten im Oman nach mehrtägigen sintflutartigen Regenfällen gerettet.

Die Behörden warnen vor heftigen Regenfällen und möglichen Sturzfluten. Die omanische Zivilschutz- und Ambulanzbehörde (CDAA) hat die Menschen aufgefordert, beim Durchqueren von Überschwemmungsgebieten kein Risiko einzugehen.

In den 48 Stunden vor dem 17. Juli fielen im Stadthafen Sur im südlichen Gouvernement Al-Sharqiyah 204,4 mm Niederschlag. Mindestens 30 Familien wurden am 17. Juli aus überfluteten Häusern in Sura evakuiert, wo der Strom ausfiel.

Starke Regenfälle und Überschwemmungen haben auch andere Teile des Landes betroffen. Auch in Falaj Al-Kabayil im nördlichen Gouvernement Al-Batinah kam es nach Überschwemmungen von Häusern zu einer Evakuierung.

Die CDAA berichtete, dass am 17. Juli 2021 zwei kleine Kinder bei sporadischen Überschwemmungen in Jalan Bani Bu Hasan im Süden von Al Sharqiyah und Aukad in Salalah im Gouvernement Dhofar starben. Am Tag zuvor war im Wadi Lizag in Samail im Gouvernement Ad-Dakhiliya ein Bauarbeiter getötet worden.

Gestern (18. Juli 2021) hielt weiterhin starker Regen an und in den kommenden Tagen werden weitere erwartet.

Die Royal Omani Police (ROP) sagte, eine Person sei getötet worden und drei werden immer noch vermisst, nachdem am 18. Juli in Jalan Bani Bu Ali im südlichen Gouvernement Al Sharqiyah Hochwasser weggespült worden seien.

Unterdessen wurden in Sohar im nördlichen Gouvernement Al-Batinah 17 Personen aus überfluteten Häusern und 5 Personen aus eingeklemmten Fahrzeugen gerettet.

Beliebt nach Thema