Wissenschaftler haben neue unbekannte Viren im Eis gefunden
Wissenschaftler haben neue unbekannte Viren im Eis gefunden
Anonim

Amerikanische Biologen haben in Tibet drei Dutzend Viren gefunden, die der Wissenschaft unbekannt sind. Wie RIA Novosti unter Bezugnahme auf das Microbiome-Magazin berichtet, wurden Viren in Proben von altem Eis gefunden.

Nach der Analyse von zwei Eisproben, die vor 6 Jahren auf dem Gulia-Gletscher entnommen wurden, fanden Wissenschaftler die DNA von 33 Viren, von denen sich 28 als der Wissenschaft völlig unbekannt und im Gegensatz zu modernen Viren herausstellten. Die anderen vier sind Bakteriophagen. Den Forschern zufolge stammten sie höchstwahrscheinlich aus Böden oder Pflanzen und nicht aus Tieren oder Menschen.

Darüber hinaus wurden mehr als die Hälfte der Viren nach dem Schmelzen des Eises zum Leben erweckt. Laut Wissenschaftlern ist dies ein sehr wichtiger Moment, da sich in den letzten Jahren das Schmelzen der tibetischen Gletscher beschleunigt hat und mit ihnen Viren "auftauen". Wissenschaftler fanden auch heraus, dass solche Viren „unter extremen Bedingungen gedeihen“und „Zellen unter sehr kalten Bedingungen infizieren können“.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Wissenschaftler einen ultrareinen Weg zur Sterilisation von Eis gefunden haben, der eine Kontamination der Probe mit modernen Mikroben vermeidet. „Vielleicht hilft diese Methode, genetische Sequenzen auch bei anderen extremen Eisbedingungen zu finden, zum Beispiel auf dem Mars, dem Mond oder näher bei uns – in der Atacama-Wüste“, zitierten die Forscher die Veröffentlichung.

Viren haben kein gemeinsames universelles Gen, daher erfolgt ihre Identifizierung und Namensvergabe in mehreren Stufen. Vergleichen Sie dazu die Gensätze neuer Viren und bekannter, bereits in der Datenbank eingetragener Viren.

Die Autoren des Fundes hoffen, dass ihre Forschung dazu beitragen wird, die Evolutionsgeschichte von Viren zu verfolgen und die Prozesse der Umweltveränderung besser zu verstehen.

Beliebt nach Thema