Inhaltsverzeichnis:

Kugelblitze sind das mysteriöseste Naturphänomen
Kugelblitze sind das mysteriöseste Naturphänomen
Anonim

Ball Lightning ist ein Energieball, der in Form einer leuchtenden Kugel in der Luft schwebt. Bis heute ist dieses Phänomen eines der mysteriösesten und unerforschtesten. Es stimmt, Wissenschaftler erklären regelmäßig, dass es ihnen gelungen ist, die Natur von Kugelblitzen herauszufinden und sie sogar unter Laborbedingungen nachzubilden. Aber es gibt keine einzige allgemein anerkannte Theorie ihrer Entstehung. Dies liegt daran, dass jede Annahme ihre eigenen "Lücken" hat, dh auf die eine oder andere Weise den verfügbaren Beweisen widerspricht. Und unter Laborbedingungen erzeugte Kugelblitze unterscheiden sich in ihren physikalischen Eigenschaften von denen in der Natur. Daher bleibt die Frage nach diesem Phänomen offen. Was ist heute über ihn bekannt und zu welcher Version neigen Wissenschaftler? Wir schlagen vor, darüber weiter zu sprechen.

Gibt es Kugelblitze?

So paradox es klingen mag, bis 2012 waren sich die Wissenschaftler der Existenz von Kugelblitzen nicht ganz sicher. Joseph Peer und Alexander Kendl von der Universität Innsbruck schlugen daher vor, dass Feuerbälle nichts anderes als eine Manifestation von Phosphenen sind, also visuelle Täuschung.

Laut diesen Wissenschaftlern sind die Magnetfelder einiger Blitze die Ursache für Halluzinationen, die auf die Neuronen der Sehrinde einwirken. Phosphene entstehen ihrer Meinung nach, wenn sich eine Person näher als 100 Meter vom Ort des Blitzeinschlags entfernt befindet.

Diese Theorie widerspricht natürlich den Worten von Augenzeugen, die die Explosionen von Kugelblitzen bei Kollisionen mit Objekten beschrieben und sogar die Folgen solcher Explosionen aufgezeigt haben. Diejenigen, die weniger Glück haben, sollen schwere Verbrennungen haben, die durch die Kollision mit einem solchen Ball verursacht werden. Darüber hinaus wurden sogar Todesfälle verzeichnet. Das heißt, Kugelblitze sind nicht weniger gefährlich als lineare Blitze.

Durch Kontakt mit Kugelblitzen am Körper kommt es zu Verbrennungen und Verletzungen.

Aber trotz dieser Beweise hat die Wissenschaft das Phänomen der Existenz von Kugelblitzen erst dann offiziell anerkannt, als eine dieser leuchtenden Kugeln im Sichtfeld spaltloser Spektrometer auftauchte. Das heißt, die Existenz dieses Phänomens wurde durch Instrumente aufgezeichnet. Außerdem wurden Kugelblitze immer wieder in Fotos und Videos festgehalten.

Was ist Kugelblitz?

Wenn ein Phänomen existiert, was ist es und wie entsteht es? Die häufigste Annahme ist, dass Kugelblitze eine starke elektrische Energieladung haben. Das heißt, es ist ein kugelförmiger Blitz, der sich auf einer unvorhersehbaren Flugbahn bewegen kann, was für Augenzeugen manchmal sehr überraschend ist.

Augenzeugen zufolge treten Kugelblitze nicht nur bei Gewitter auf, sondern auch bei klarem Wetter.

Am häufigsten tritt das Phänomen bei einem Gewitter auf, aber es gibt auch Hinweise auf sein Auftreten bei klarem Wetter. Augenzeugen stellen fest, dass die leuchtende Kugel aus Leitern, beispielsweise elektrischen Leitungen, "austreten" kann. Außerdem tritt das Phänomen manchmal aufgrund von linearen Blitzeinschlägen auf. Seltener erscheinen Bälle aus dem Nichts in der Luft oder kommen aus Gegenständen, die keine Leiter sind.

Kugelblitze treten häufiger von Leitern (Metallgegenständen) auf.

Es gibt eine Version, dass dieses Phänomen ein großer Tropfen flüssigen atomaren Wasserstoffs ist, der sich in einem angeregten instabilen Zustand befindet. Es entsteht durch Elektrolyse von Wasser unter dem Einfluss von Feldern und Strömen von Gewitterblitzen. Das spezifische Gewicht dieser Substanz entspricht praktisch dem Gewicht von Luft, wodurch der Blitz „schweben“kann. Aber wie bei allen anderen Versionen ist dies nur eine Annahme.

Rätsel des Kugelblitzes

Kugelblitze haben eine Reihe von Eigenschaften, die die Wissenschaft nicht erklären kann. Wie oben erwähnt, bewegen sie sich auf einer unvorhersehbaren Flugbahn und entgegen der landläufigen Meinung manchmal sogar gegen den Luftstrom.

Unbekannt ist auch, welche Substanz Kugelblitze nicht nur durch Fenster oder Türen, sondern auch durch enge Ritzen in den Raum eindringen lässt. Nach dem Durchlaufen nehmen sie wieder eine Kugelform an.

Die Folgen der Explosion eines Kugelblitzes, der in ein Haus in der Region Ternopil (Ukraine) geflogen ist.

In einigen Situationen explodieren Kugelblitze bei Kollision mit Objekten. In anderen hinterlassen sie Spuren oder durchdringen das Objekt sogar. Bei einer Kollision mit einer Person verursacht CMM meistens Verbrennungen, aber manchmal treten Wunden am Körper auf, als ob ein wildes Tier eine Person angegriffen hätte.

Haben chinesische Wissenschaftler das Geheimnis des Kugelblitzes gelüftet?

Während eines schweren Gewitters registrierte eine Gruppe chinesischer Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Tsen Jian Yong versehentlich einen Blitzeinschlag, der zu einer großen leuchtenden Kugel führte. Das Spektrometer zeigte, dass der Kugelblitz Silizium, Eisen und Kalzium enthält, also die Menge der Elemente, die in großen Mengen im Boden vorhanden sind.

Basierend auf den erhaltenen Daten kamen sie zu dem Schluss, dass sie die Hypothese von John Abrahamson bestätigten. Er glaubte, dass durch einen Blitzeinschlag in den Boden einige Partikel, darunter Oxide von Silizium und Eisen, schnell verdunsten. Gleichzeitig wird das entstehende Gas durch eine Stoßwelle in die Luft geschleudert, was zum Erscheinen einer Kugel führt. Allerdings sind nicht alle Wissenschaftler mit dieser Version einverstanden.

Chinesischen Wissenschaftlern zufolge treten Kugelblitze auf, wenn lineare Blitze auf den Boden treffen.

Vladimir Bychkov zum Beispiel, ein russischer Wissenschaftler und Experte für das Studium von Kugelblitzen, hält die Chinesen für Wunschdenken. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass sie Aluminium in der Zusammensetzung der Blitze, die im Boden vorhanden sind, nicht nachweisen konnten.

Seiner Meinung nach schlug ein linearer Blitz in die Stromleitung ein, neben der die Veranstaltung stattfand. Dies verursachte ein der Physik wohlbekanntes Phänomen - eine Bogenentladung, die von chinesischen Wissenschaftlern aufgezeichnet wurde. Wie Dmitry Bychkov sagte, ist er mit seiner Meinung nicht allein. So weigerte sich beispielsweise die in der wissenschaftlichen Welt hoch angesehene Zeitschrift Nature, das Material chinesischer Forscher zu veröffentlichen.

Beliebt nach Thema