Prominente medizinische Zeitschrift für Pandemie verantwortlich gemacht
Prominente medizinische Zeitschrift für Pandemie verantwortlich gemacht
Anonim

Eine der bekanntesten und angesehensten medizinischen Zeitschriften, The Lancet, galt als Schuldiger der Pandemie und wurde beschuldigt, Fakten über die Gefahr des Coronavirus in Wuhan versteckt zu haben, schreibt die Daily Mail.

Der britische Medizinforscher und Direktor des Wellcome Trust, Jeremy Farrar, sagte in seinem Buch, dass die Veröffentlichung Zugang zu Forschungen habe, die die Übertragung von Mensch zu Mensch aus den frühen Tagen des Coronavirus in Wuhan belegen. Die Redaktion arbeitete unter diesen Bedingungen laut Farrar unprofessionell: Sie veröffentlichte nicht die Daten "mutiger chinesischer Wissenschaftler" und wandte sich nicht an die Meinung berühmter Ärzte. Laut Kritiker veröffentlichten die Journalisten diese Artikel nicht, da sie unter dem Druck der chinesischen Behörden standen.

Der Autor des Buches erinnerte daran, dass chinesische Wissenschaftler bereits im Dezember 2019 von der extremen Gefahr von COVID-19 sprachen, da Menschen ohne Symptome es übertragen können. Das schnelle Handeln und die Verantwortung der Redaktion hätten die Welt vor einer Pandemie retten können, ist sich Farrar sicher.

Der britische Politiker Bob Seeley stimmt dem Forscher zu. „In einer Zeit, in der jede Sekunde zählte, verließ sich The Lancet nur auf exklusive Informationen über das unbekannte Virus, anstatt es so schnell wie möglich zu veröffentlichen“, fügte er hinzu. "Er musste die Wissenschaftler, Ärzte und Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens der Welt so schnell wie möglich informieren."

Ende März veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation einen Bericht über die Ergebnisse einer Reise ins chinesische Wuhan, um den Ursprung des Coronavirus herauszufinden. Der Bericht besagt, dass die Pandemie höchstwahrscheinlich nicht das Ergebnis eines Laborlecks ist.

Beliebt nach Thema