Riesige Viren am Boden des Marianengrabens gefunden
Riesige Viren am Boden des Marianengrabens gefunden
Anonim

Chinesische Wissenschaftler haben am Grund des Marianengrabens eine Ansammlung von Riesenviren entdeckt - in der tiefsten Region der Ozeane. Die Entdeckung, über die National Geographic schreibt, wurde von einer Gruppe von Meeresbiologen aus Shanghai gemacht.

Forscher entnahmen Sedimentproben vom Meeresboden, in denen sie Viruskolonien fanden. Einige der Krankheitserreger erwiesen sich als extrem groß, wie bei Viren - sie sind größer als Mikroben, was einfach unglaublich ist.

Die Rede ist von den sogenannten Mimiviren, die zuvor auf der Erde gefunden wurden, aber am Grund des Marianengrabens ein sehr interessantes Aussehen annahmen. Durch den kolossalen Druck, der 1100 mal höher ist als der normale Luftdruck, haben Mimiviren aus dem Boden der Vertiefung gigantische Ausmaße erreicht.

Die Mimivirus-Population am Boden des Grabens macht ungefähr vier Prozent der gesamten Viruspopulation aus. Wissenschaftler haben ein Dutzend Arten von Viren aus dem Meeresboden sowie mehr als hundert verschiedene Bakterienarten gezüchtet. Neben seiner abnormen Größe unterscheidet sich das Mimivirus von anderen Krankheitserregern durch ein superkomplexes Genom, das mehr als 1,2 Millionen Basenpaare enthält. Das Genom des Coronavirus, das die COVID-19-Pandemie ausgelöst hat, ist etwa 40-mal kürzer. Die Wirkung von Mimiviren auf Säugetiere wird noch immer nur unter Laborbedingungen untersucht.

Beliebt nach Thema