Der Flutstrom des Buller River war der größte in Neuseeland seit einem Jahrhundert
Der Flutstrom des Buller River war der größte in Neuseeland seit einem Jahrhundert
Anonim

Die Hochwasserströme auf dem Buller River in diesem Monat waren die größten aller Flüsse in Neuseeland seit fast 100 Jahren, wie Messungen von Niwa zeigten.

Der Fluss floss während der Überschwemmungen an der Westküste Anfang dieses Monats mehr als zehnmal schneller als normal, fanden die Wissenschaftler heraus.

Der Hydrodynamik-Wissenschaftler von Niwa, Richard Meathers, sagte, dass Aufzeichnungen zeigen, dass der Buller River 1926 noch mehr überflutet wurde.

„Es ist nicht der größte Fluss Neuseelands, aber er hat die größten Hochwasserströme“, sagte er. "Der Hochwasserstand in der Buller Gorge ist unglaublich."

Der Niwa-Umweltüberwachungstechniker Mike O'Driscoll hat am 17. Juli, auf dem Höhepunkt der jüngsten Überschwemmungen, mit einem Radargerät von den Westport- und Oroight-Brücken die Geschwindigkeit des Buller River auf seiner Oberfläche gemessen.

Diese Messungen, kombiniert mit Flussbettspiegelmessungen, die nach dem Hochwasser von einem Wasserfahrzeug aus durchgeführt wurden, lieferten Daten für Hochwasserabflussberechnungen.

Als die Brücken geschlossen waren, ergaben die Messungen eine Durchflussmenge von 7.640 Kubikmetern pro Sekunde – die größte direkte Messung des Flusses, die jemals in Neuseeland durchgeführt wurde.

Der bisherige Rekord war eine Durchflussmessung von 5870 Kubikmetern pro Sekunde auf dem River Gray im Jahr 1988. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Abfluss des Buller River beträgt 454 Kubikmeter pro Sekunde.

Die Messstation Niwa am Buller River in Te Kuha, etwa 10 km flussaufwärts, erfasste während des Hochwassers kontinuierlich den Wasserstand.

Die Messstation ist Teil des nationalen Niwa-Netzwerks von Wasserflussmessstationen und auch ein wichtiger Standort für die Hochwasservorhersage des West Coast Regional Council.

Die Station verfügt über drei unabhängige Überwachungssysteme - ein Sensorsystem zur sofortigen Informationsgewinnung während eines Hochwassers sowie Primär- und Backup-Sensoren zur Aufzeichnung von Daten für spätere Analysen.

Aufgrund des Ausmaßes der Überschwemmung wurden jedoch zwei Sensoren durch Trümmer deaktiviert, und nur der Backup-Sensor lieferte Echtzeitinformationen für Notfallmanagemententscheidungen.

Der Wasserstand von Te Kuha erreichte am 17. Juli um 13:35 Uhr seinen Höchststand mit 12,8 Metern, mehrere Stunden früher als der Hochwassergipfel in Westport.

Während des Hochwassers von 1970 lag die Hochwasserspitze bei 11,9 Metern. Es war das größte Hochwasser seit der Einrichtung der Messstelle Te Kuha im Jahr 1963.

„Wir können mit Zuversicht sagen, dass die jüngsten Überschwemmungen am Buller River die höchsten für alle Flüsse in Neuseeland seit 1926 sind, als historische Aufzeichnungen und Fotos von Überschwemmungen eine noch größere Flut am Buller zeigten“, sagte Mizers.

Beliebt nach Thema