Island, das fast vollständig geimpft ist, sagt, dass neu verhängte COVID-19-Beschränkungen 15 Jahre dauern könnten
Island, das fast vollständig geimpft ist, sagt, dass neu verhängte COVID-19-Beschränkungen 15 Jahre dauern könnten
Anonim

Trotz der hohen Impfrate verzeichnet der Inselstaat seitdem einen rapiden Anstieg der Inzidenz des Delta-Stammes, wobei ein erheblicher Anteil der Neuinfektionen bei vollständig geimpften Personen auftrat.

Während die überwiegende Mehrheit der erwachsenen Bevölkerung Islands geimpft ist, kann der Chefepidemiologe Torolfur Gudnason nicht ausschließen, dass die kürzlich wieder eingeführten Beschränkungen für COVID-19 bis zu 15 Jahre lang erforderlich werden könnten.

"Das kann passieren, niemand weiß, was uns in Zukunft erwartet. Darüber haben wir die ganze Zeit gesprochen, dass es keine Vorhersehbarkeit gibt", sagte er in einem Interview mit der Zeitung Morgunbladid.

Thorolfour Goodnason betonte, dass die COVID-19-Epidemie in diesem Land nicht enden wird, bis sie weltweit vorbei ist.

Er räumte auch ein, dass der Infektionsschutz des Impfstoffs nachgelassen hat, behauptet jedoch, dass der Schutz vor schweren Fällen der Krankheit immer noch auf 90 Prozent geschätzt wird.

Am 26. Juni beschlossen die isländischen Behörden, alle internen Beschränkungen aufzuheben, woraufhin Medien auf der ganzen Welt dieses Land als das Land bezeichneten, das das Coronavirus besiegt hat. Zu diesem Zeitpunkt war seit wenigen Wochen kein einziger Fall von COVID-19 gemeldet worden, und seit Dezember letzten Jahres hatte es keinen einzigen Todesfall gegeben. Gleichzeitig wurde die überwiegende Mehrheit der Erwachsenen Islands geimpft. Bei den über 50-Jährigen liegt dieser Wert bei fast 100 Prozent.

Seitdem verzeichnet das Land jedoch einen rapiden Anstieg der Inzidenz des Delta-Stamms, wobei ein erheblicher Anteil der Neuinfektionen bei vollständig geimpften Personen auftrat. In dieser Woche hat die Infektionsausbreitung mit 131 Fällen täglich ihren bisher höchsten Stand erreicht.

Eine neue Infektionswelle hat die isländischen Behörden dazu veranlasst, wieder Beschränkungen einzuführen, wie z. B. die Verwendung von Masken in Innenräumen.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat Island in seinem neuesten Bericht über die epidemiologische Situation von COVID-19 in der Welt als „orange“bezeichnet. Anfang dieser Woche berichtete die Zeitung Morgunbladid, dass Island angesichts des jüngsten Anstiegs der COVID-19-Benachrichtigungen, der diese Woche 200 pro 100.000 überstieg, als „rot“eingestuft werden könnte.

Bisher wurden in Island, einem Land mit 330.000 Einwohnern, 7.676 Fälle und 30 Todesfälle gemeldet.

Beliebt nach Thema