Inhaltsverzeichnis:

Jede Minute werden 3 Millionen medizinische Masken weggeworfen. Was passiert mit der Natur?
Jede Minute werden 3 Millionen medizinische Masken weggeworfen. Was passiert mit der Natur?
Anonim

Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 wurde auf unserer Website ein Artikel veröffentlicht, dass medizinische Masken und Handschuhe in Zukunft der Natur schweren Schaden zufügen können. Wir haben berechnet, dass die Russen jeden Tag etwa 115 Millionen Paar Schutzausrüstungen wegwerfen und monatlich 46 Milliarden Rubel dafür ausgeben. Damals glaubten nur wenige Menschen an den Schaden von Masken und Handschuhen, aber jetzt sind alle Mülleimer jeder Stadt und sogar kleiner Siedlungen damit gefüllt. Unsere Vorhersage erwies sich als richtig - Wissenschaftler haben offiziell anerkannt, dass der Maskenmodus schädlich für die Natur ist. Nach ihren Berechnungen werden jede Minute (!) 3 Millionen medizinische Masken weltweit weggeworfen, die aus umweltgefährdenden Materialien bestehen. Forscher glauben, dass sich so viele Menschen wie möglich der potenziellen Umweltbedrohung bewusst sein sollten, und dieses Problem muss irgendwie angegangen werden. Sie boten mehrere Optionen an.

Wie viele medizinische Masken werden in die Natur geworfen?

Die alarmierenden Ergebnisse der Studie wurden in der Fachzeitschrift Frontiers of Environmental Science & Engineering veröffentlicht. Laut den Autoren der Arbeit werden weltweit jeden Monat etwa 129 Milliarden Gesichtsmasken weggeworfen. Umweltschützer erinnerten daran, dass die meisten dieser Schutzprodukte Einweg-Kunststoffprodukte sind, die sich im Boden Tausende von Jahren nicht zersetzen können. Sie zerfallen jedoch leicht in winzige Plastikpartikel, die auch der Natur und allen lebenden Organismen schaden.

Bald wird der Schnee in Russland schmelzen und wir werden sehen, wie sie mit medizinischen Masken übersät sind

Es wird angenommen, dass die Unternehmen jeden Monat 43 Milliarden Einwegmasken produzieren. Das Produktionstempo ist vergleichbar mit der Produktion von Plastikflaschen, die mit kohlensäurehaltigen Getränken und anderen Flüssigkeiten gefüllt werden. Ungefähr 25 % der weggeworfenen Flaschen werden jedoch recycelt und wiederverwendet – dies ist zumindest eine Art Besorgnis für die Umwelt. Doch über die Verarbeitung von medizinischen Masken hat sich bisher noch niemand ernsthaft Gedanken gemacht. Und das, obwohl sie jetzt auf Schritt und Tritt dabei sind. Beachten Sie beim Gehen, dass die Masken sogar auf dem Boden haufenweise liegen.

Der Schaden von medizinischen Masken

Wissenschaftler glauben, dass medizinische Masken, wenn sie nicht auf besondere Weise entsorgt werden, im Laufe der Zeit zu einem weiteren Grund für die Verschmutzung unseres Planeten werden. Sie können jedoch bereits der Hauptmüll sein - nur Wissenschaftler haben dafür noch keinen Beweis. In der Natur beginnen sich Masken aufzulösen und werden zu kleinen 5 mm großen Partikeln. Im Laufe der Zeit verwandeln sie sich in Nanoplastik von weniger als 1 Mikrometer, das leicht in die Organismen lebender Organismen eindringt und sich in großen Mengen anreichert.

Die Weltgesundheitsorganisation hält Mikroplastik für gesund. Dies ist aber in Langzeitstudien noch nicht bewiesen.

Kurz gesagt, medizinische Masken produzieren Mikroplastik schneller und in größeren Mengen als Plastikflaschen und -tüten. Und wir müssen etwas dagegen tun.

Die Forscher stellten auch fest, dass medizinische Masken auch gefährliche Elemente wie Bisphenol A und Schwermetalle in die Natur freisetzen. Es wird angenommen, dass BPA schnell von der menschlichen Haut aufgenommen wird und gesundheitliche Probleme hervorruft. Es ist besonders schädlich für Kinder - es wird vermutet, dass sich die Substanz negativ auf die Entwicklung des Fötus im Mutterleib auswirkt. Und die Anreicherung von Schwermetallen im Körper kann zu Stoffwechselstörungen und der Entstehung von Mutationen führen.

Wie kann man die Natur retten?

Die Autoren der wissenschaftlichen Arbeit schlugen vier Möglichkeiten vor, die Natur vor den Auswirkungen von Einwegmasken zu schützen:

  • Installation spezieller Mülleimer, in denen nur Masken weggeworfen werden können. Somit können sie ohne Umweltbelastung getrennt entsorgt werden;
  • Entwicklung von Regeln für den Umgang mit gebrauchten Masken. Sie werden benötigt, um den Menschen beizubringen, Schutzausrüstung nirgendwo wegzuwerfen;
  • Ersatz von Einwegmasken durch wiederverwendbare. Wissenschaftler haben bereits bewiesen, dass selbstgemachte Stoffmasken auch gut vor Infektionen schützen – auf unserer Website gibt es sogar eine Anleitung zur Herstellung;
  • Entwicklung biologisch abbaubarer Masken. Diese Idee wurde bereits vor einem Jahr vom Schöpfer von Hi-News.ru Mikhail Korolev in dem Material vorgeschlagen, das ich zu Beginn des Artikels erwähnt habe.

Medizinische Masken und Handschuhe sind schädlich für die Natur – das ist eine Tatsache. Auf sie kann man jedoch heute nicht mehr verzichten und es ist sehr wichtig, sie zu tragen. Und der Punkt ist nicht nur, dass sich dadurch ein Mensch vor dem Virus schützt. Noch wichtiger ist, dass er sich durch das Tragen einer Maske um die Gesundheit anderer Menschen kümmert. Um der Natur nicht zu schaden, könnt ihr derzeit komplett auf wiederverwendbare Masken aus Stoff umsteigen. Sie können 2-3 Stück selbst herstellen oder kaufen, sie tagsüber wechseln und abends in die Wäsche werfen. Und das wirtschaftlich und mit Rücksicht auf die Natur.

Beliebt nach Thema