In Oregon haben Archäologen Beweise dafür gefunden, wie Indianer das Jagen gelernt haben
In Oregon haben Archäologen Beweise dafür gefunden, wie Indianer das Jagen gelernt haben
Anonim

In der Nähe der amerikanischen Stadt Seaside, Oregon, sind seit über einem Jahrtausend eine Reihe von indischen Artefakten buchstäblich in Sichtweite. Bekannt als Par Tee, eine Region mit Chinook- und Salish-Sprechern, wurden seit den 1970er Jahren Tausende von Werkzeugen und Waffen der amerikanischen Ureinwohner ausgegraben. Aber in jüngerer Zeit überraschten mehrere Objekte von Par-Ti - Speerwerfer namens atlatl - Archäologen mit ihrer geringen Größe. Der Fund legt nahe, dass die Jagdausbildung in Indianerstämmen buchstäblich von klein auf mit Jungen begann.

Während der Besiedlung der Gegend durch Indianer zwischen dem 2. und 10. Jahrhundert, noch bevor Pfeil und Bogen zur Hauptwaffe der Jagd wurden, war der Atlatl weit verbreitet. Im Kern sind dies Griffe, die an den Speeren befestigt werden, damit sie weiter geworfen werden können. Aber das Erlernen des Atlatl auf der Jagd erfordert natürlich viel Übung.

Archäologen finden in Par-Ti immer noch neue Gegenstände, obwohl seit Beginn der Ausgrabungen fast 50 Jahre vergangen sind. Bild: ROBERT LOSEY

Atatly werden auch bei archäologischen Ausgrabungen in Europa gefunden, wo sie bis in die Jungpaläolithikum, also vor etwa 30.000 Jahren, zurückreichen. Die meisten von ihnen sind etwa 50 cm lang und für erwachsene Jäger gedacht. In Par-Tee konnten sie zur Jagd auf Vögel, Seelöwen und Robben sowie in Schlachten mit anderen Indianerstämmen eingesetzt werden. Neue Atlatl-Funde bei Par-Tee sind viel kleiner. Obwohl sie in Stücke gebrochen waren, konnten Wissenschaftler feststellen, dass einige von ihnen weniger als 20 cm lang sind. Sie konnten nicht von Erwachsenen verwendet werden, was die Forscher zu der Annahme veranlasste, dass die kleinen Atlatlles speziell für Kinder gemacht wurden.

Atlatli - für Erwachsene und Kinder. Bild: ROBERT LOSEY

Die Anwesenheit von Kindern wurde in archäologischen Dokumenten lange Zeit übersehen, weil tatsächlich nur wenige Menschen nach ihnen suchen. Die "Kinder"-Archäologie - zusammen mit der "Frauen" -Archäologie - begann Mitte der 1970er Jahre, Aufmerksamkeit zu erregen. Aber auch heute noch sind sie in vielen archäologischen Studien von untergeordneter Bedeutung.

Kinderspielzeug wurde in verschiedenen Teilen der Welt gefunden, und an manchen Orten weisen grob verarbeitete Keramik- oder Steinwerkzeuge auf die Hand eines unfähigen Handwerkers hin, vielleicht zu jung.

Fragmente von Atlatl aus Par-Ti. Bild: ROBERT LOSEY

Die Größe der Par-Tee Atlatlles ist ein echter Beweis für die Ausbildung indischer Teenager zum Jagen. Anscheinend begannen die Indianer bereits im Kindesalter mit verschiedenen Jagdtricks, so dass sie, als sie körperlich erwachsen wurden, bereits damit vertraut waren.

Beliebt nach Thema