Inhaltsverzeichnis:

Warum glauben so viele Menschen an Verschwörungstheorien?
Warum glauben so viele Menschen an Verschwörungstheorien?
Anonim

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass der Ausbruch des Coronavirus die Machenschaften von Pharmaunternehmen ist. Oder die Chinesen. Oder ihre Feinde. Es gibt keine harten Beweise, aber die Leute glauben das immer noch - Verschwörungstheorien. Wieso den? Woher kommen solche Theorien? Und kannst du etwas damit anfangen?

„2008 wurde er [der israelische Immunologe Yehuda Schoenfeld] gebeten, vor dem US-Kongress über Nutzen und Gefahren von Impfungen zu sprechen. Was soll ich sagen - nichts Seltsames: "Und am Rande haben sie ihm erklärt, dass wir leider, ob wir wollten oder nicht wollten, die Impflobby nicht brechen würden: Das ist viel Geld", sagt Professor Alexander Poletaev beantwortet die Frage, ob sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Regierungsbehörden und die meisten Ärzte der Welt verschworen haben. Der runde Tisch, organisiert wegen des skandalösen Buches der Anti-Impfstoff-Bloggerin, geht in die dritte Stunde. Alle sind müde, keiner ist bereit nachzugeben.

Die angebliche Lüge der Eliten über die Sicherheit von Impfstoffen ist eine von vielen Verschwörungstheorien. Solche Theorien liefern alternative Erklärungen für wichtige Ereignisse und präsentieren sie als den geheimen Plan einer kleinen, aber einflussreichen Gemeinschaft. Das neue Coronavirus wurde in einem Labor in Wuhan entwickelt und es war kein Zufall, dass die Behörden der VR China heimlich abgewertete Aktien lokaler Unternehmen aufkaufen. Der Klimawandel wurde von korrupten Wissenschaftlern und der UN erfunden. Die Anschläge vom 11. September wurden von den amerikanischen Sonderdiensten inszeniert. Die Erde ist flach, von einer Eiswand umgeben und mit einer Kuppel bedeckt, und die NASA und alle anderen lügen. "Vertraue Fliegen nicht: Sie spionieren die Regierung aus", singt die englische Band Slaves halb im Scherz. Fast täglich tauchen neue Verschwörungstheorien auf.

Die Anhänger dieser Theorien, Verschwörungstheoretiker, lassen sich nicht durch den Hinweis auf Ungereimtheiten, Lücken, sachliche Fehler überzeugen (z bei einer Impfanhörung - nur vor Gericht als dubioser Sachverständiger), neue Erkenntnisse und dass zentrale Behauptungen von Verschwörungstheorien selten verifiziert werden können.

"Ein misstrauischer Mensch hat immer etwas im Kopf. Er betrachtet die Welt mit einem stabilen Vorurteil und ist ständig bemüht, seine Vermutungen zu bestätigen. Es ist einfach unmöglich, ihn davon zu überzeugen, einen Verdacht oder einen darauf basierenden Plan fallen zu lassen. Im Gegenteil.", wird er rationalen Argumenten nicht nur widersprechen, sondern in ihnen auch etwas finden, das seine Sichtweise bestätigt.Wer versucht, eine verdächtige Person zu beeinflussen, wenn er nicht die Intelligenz hat, seine Versuche rechtzeitig zu stoppen, zwangsläufig selbst wird zum Objekt des Verdachts“, schreibt der Psychoanalytiker David Shapiro in dem Buch „Neurotische Stile“…

Aus diesem Grund werden Verschwörungstheorien oft als Paranoia und Wahn angesehen, und Verschwörungstheoretiker werden oft als verrückt angesehen. Aber erstens, wenn Verschwörungstheorien mit Paranoia gleichgesetzt werden, ist es manchmal nur ein rhetorischer Trick, einen Gegner in einer Auseinandersetzung zu diskreditieren und seine Ideen abzulehnen. Sehen Sie, das ist ein Verschwörungstheoretiker, warum überhaupt mit ihm reden, er hat den Bezug zur Realität verloren (dieser Trick wird ausführlicher im Buch "Secrets and Conspiracies" des französischen Soziologen Luc Boltanski behandelt).

Zweitens haben Verschwörungstheorien zu viele Unterstützer. Im Jahr 2013 zeigte eine Gallup-Umfrage, dass 61 % der Amerikaner glauben, dass der Attentäter von Präsident John F. Kennedy Lee Harvey Oswald nicht allein gehandelt hat, obwohl die Ergebnisse einer offiziellen Untersuchung etwas anderes vermuten lassen.Und hier, laut VTsIOM, glaubten vor anderthalb Jahren 66 % der Menschen, dass es eine Gruppe von Menschen gab, die versuchten, die russische Geschichte neu zu schreiben, historische Fakten zu ersetzen, um Russland zu schaden, seine Größe zu schmälern. Es ist schwer vorstellbar, dass Hunderte Millionen Menschen in zwei Ländern klinisch paranoid sind.

Drittens, wie Nirvana sang, bedeutet das nicht, dass Sie nicht verfolgt werden, selbst wenn Sie paranoid sind.

Sie haben uns angelogen

Regierungen, Konzerne und andere Eliten sind aus gutem Grund misstrauisch. In den 1940er Jahren finanzierten die US National Institutes of Health eine Albtraumstudie in Guatemala. In einem Land, in dem die Hälfte der Menschen in extremer Armut lebte, infizierten sich versuchsweise amerikanische Ärzte jahrelang mit Gonorrhoe, Syphilis, Schanker, Kindern, Waisen, Prostituierten, Indern mit Lepra, Patienten in psychiatrischen Krankenhäusern, Gefängnisinsassen und Soldaten die von nichts Ahnung hatten, im Gegensatz zu guatemaltekischen Politikern. Die Details dieses Experiments blieben ein halbes Jahrhundert lang unter Verschluss, und erst 2010 entschuldigte sich US-Präsident Barack Obama.

In den 1930er und 1970er Jahren führte das US-Gesundheitsministerium ein weiteres abscheuliches Experiment durch. 40 Jahre lang haben Ärzte in Alabama Hunderte von schwarzen syphilitischen Männern verfolgt, um den Krankheitsverlauf zu verstehen. Als Antibiotika auftauchten, die mit dem Erreger umgehen - Treponema blass, wurden sie den Patienten nicht verabreicht, und in einigen Fällen verhinderten Ärzte eine solche Behandlung gezielt. 1972 wurde die Geschichte von Journalisten aufgedeckt, es gab einen großen Skandal. Es überrascht nicht, dass ein Jahrzehnt später viele Schwarze beschlossen, dass ein tödliches neues Virus, HIV, in staatlichen Labors entwickelt wurde, um ihre Mitmenschen auszurotten.

In unserem Land ist das denkwürdigste Beispiel die Explosion im Kernkraftwerk Tschernobyl, als die Behörden versuchten, den Vorfall zu verbergen und dabei das Leben von Menschen riskierten. Weniger bekannt ist der Unfall im Werk Mayak bei Ozersk. 1957 explodierte dort ein Lager für radioaktiven Abfall und eine giftige Wolke schwebte in Richtung Swerdlowsk. In "Tscheljabinsk Rabochiy" schrieben sie, dass der Ural das Glück hatte, ein seltenes Naturphänomen zu sehen - die Aurora Borealis. Was tatsächlich geschah, wurde erst während der Perestroika nach der Katastrophe von Tschernobyl enthüllt.

Diese Geschichten sind zu beängstigend, um sie zu vergessen. Als ein Helikopter über die Schule flog, schaute der Physiklehrer verträumt aus dem Fenster und hielt ihm hin: "Dosimetristen …" Das AKW Beloyarsk liegt dreißig Kilometer Luftlinie von unserer Stadt entfernt. Als Kind waren meine Eltern und ich dort, um Pilze zu sammeln und zu fischen. Einmal blieben wir in der Nähe der Bepflanzung stehen und sahen uns an: Die Spitzen aller Bäume auf gleicher Höhe wurden gelb. Wir haben nie erfahren, was passiert ist, aber in diesem Moment dachten wir wortlos: "Beloyarka". Schließlich hätte uns wie immer niemand gewarnt.

Drei Versuchungen von Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien sind nicht nur Paranoia. Karen Douglas und zwei weitere Sozialpsychologen der University of Kent nennen drei Gründe oder Motive, warum Menschen an die Machenschaften von Geheimgesellschaften glauben. Erstens sind wir alle neugierig und suchen nach kausalen Zusammenhängen, um zu verstehen, was passiert. Aber oft sind wichtige Informationen unvollständig, widersprüchlich, vage oder widersprechen dem, was wir bisher gehört haben – sie ergeben kein vollständiges Bild. Verschwörungstheorien sickern in diese Risse.

Es ist auch von Vorteil, die Welt um uns herum zu verstehen: Sicherheit und Wohlbefinden hängen davon ab. Karen Douglas und ihre Kollegen schreiben, dass sich Menschen Verschwörungstheorien zuwenden, wenn sie sich bedroht, machtlos und ängstlich fühlen. Auch wenn Sie das Leben nicht beeinflussen können, wissen Sie zumindest, woher der Fang kommt. Und bei Impfungen kann man sogar etwas tun, zum Beispiel seine Kinder nicht impfen und andere Eltern aufklären. Dies ist der Beginn der messianischen Legende dieses Bloggers, wegen dem sie am runden Tisch gestritten haben: angeblich einmal erhielt er sein Augenlicht und konnte nicht umhin, von der Offenbarung zu erzählen, die von den Aggregatoren medizinischer Artikel abstammte.

Dafür wenden sie sich auch Verschwörungstheorien zu: um ihr Selbstwertgefühl zu steigern und ihr Kollektiv zu erhöhen, indem sie jemand anderen, stark und böse, für das Unglück verantwortlich machen. Laut den zitierten Studien mit Kollegen Karen Douglas neigen Ausgestoßene, ethnische Minderheiten, Arme, politische Außenseiter zu Verschwörungstheorien. Diese Menschen haben oft narzisstische Züge, sie neigen dazu, sich als Opfer zu fühlen und als würden sie und ihresgleichen nicht genug geschätzt.

"Verschwörungstheorien sind keineswegs irrational und weisen nicht auf psychische Erkrankungen hin", schreiben die Sozialpsychologen Viren Swami und Adrian Fernham in einem anderen Übersichtsartikel, "eigentlich geben sie Einblicke in die Funktionsweise der Gesellschaft."

Verschwörung ist ein Produkt unserer Zeit

Verschwörungen sind spätestens seit der Antike bekannt, wurden aber, wie der Historiker Gordon Wood schreibt, lange Zeit lediglich als Methode des politischen Kampfes wahrgenommen, und an ihnen war nichts Spekulatives. Guy Cassius Longinus und Marcus Junius Brutus zum Beispiel überredeten den römischen Adel tatsächlich, Caius Julius Caesar zu stürzen. Auch der Philosoph Niccolo Machiavelli, der in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts schrieb, sprach in diesem Sinne von Verschwörungen.

Alles hat sich in der Neuen Zeit geändert. Nach langen und blutigen Religionskriegen setzte in Europa ein beispielloser Wirtschaftsboom ein und die Bevölkerung wuchs. Es war schwer zu beurteilen, wer jetzt wer war. Die Menschen entfernten sich voneinander und wurden immer misstrauischer. Und die wissenschaftliche Revolution hat die Idee, wie das Leben funktioniert, verändert. Früher waren die Wege des Herrn unergründlich, und nach Isaac Newton glitt der Schleier der Geheimhaltung von der Welt. Ursachen und Wirkungen traten darunter hervor, und der Mensch empfand mehr Macht über sie als zuvor. Aber Macht kann missbraucht werden.

Mit anderen Worten, Verschwörungstheorien blühten zu Beginn der Moderne und sind wahrscheinlich untrennbar mit ihr verbunden.

Nichtsdestotrotz hat etwas von damals bis heute Gesellschaften vor dem Zusammenbruch bewahrt. Der politische Theoretiker William Davis glaubt, dass es sich um Vertrauen handelt. "Es geht nicht nur um Politik. Die meisten unserer Vorstellungen von der Welt sind tatsächlich auf die Worte von Journalisten, Experten, Behörden zurückzuführen. Obwohl wir alle manchmal etwas miterleben, mit vielen Aussagen, die fair erscheinen, stimmen wir einfach zu", schreibt Davis in einer Kolumne für The Guardian.

Dieses System nahm in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts Gestalt an, als Händler und Wissenschaftler herausfanden, wie man Daten aufzeichnet und mit anderen teilt; später wurden diese Methoden vom Staat und allen anderen übernommen, da die Wirtschaft zu komplex wurde, um allein Geschäfte zu machen. Schon damals erregte das System Verdacht. Allgemeinwissen basierend auf Statistiken und Berichten wurde hauptsächlich von einem engen Kreis gebildeter Männer erzeugt. Allmählich wurden sie als eine Art geschlossener Club, als Elite, dargestellt, obwohl die Interessen dieser Menschen nicht immer übereinstimmen und manchmal widersprüchlich sind.

In Bezug auf den Aufstieg der Populisten in verschiedenen Ländern spricht William Davis von einer Vertrauenskrise: Journalisten, Politiker und andere Würdenträger wirken nicht automatisch ehrlich. Die gesamte Öffentlichkeit, nicht einzelne Schurken, sieht durch und durch verrottet aus. "Mehrere der wichtigsten Skandale des letzten Jahrzehnts waren so groß, dass man niemandem einen Vorwurf machen konnte. Edward Snowdens Enthüllungen, die Panama Papers, der Steuerbetrug der HSBC - das sind Zehntausende oder sogar Millionen von Dokumenten. Bürokratien, die auf Papieren aufgebaut sind, haben es noch nie gegeben." einer solchen Bedrohung ihrer Legitimität ausgesetzt", schreibt Davis.

Da Leute wie Snowden, Julian Assange und Chelsea Manning zu den Hauptquellen der Wahrheit werden, bröckeln alte Hierarchien. Wenn Expertenmeinungen nicht glaubwürdig sind, sind alternative Meinungen genauso gut. Bei der Impfung haben die Urteile eines Elektronikers, eines Chirurgen und eines Leiters eines Zentrums, das mit Autisten arbeitet, das gleiche Gewicht wie die eines Impfstoffspezialisten, wie es beim erwähnten Runden Tisch der Fall war.

Plausibler erscheint auch eine Sonderform der alternativen Meinung, Verschwörungstheorien. Außerdem halten sie jetzt in jemandem zusammen, und es ist nicht immer klar, was der Nutzen der imaginären Verschwörer ist. „Sie wollen, dass die Leute dumm und blind und taub für die Wahrheit sind, damit sie uns mit Impfstoffen aufpumpen und uns zur Schule schicken können“, sagt der Flachlander aus der Netflix-Dokumentation Behind the Curve.

Was übrigbleibt

Karen Douglas und ihre Kollegen von der University of Kent analysierten die Bedürfnisse, die Menschen zu solchen Theorien treiben. Aber Psychologen versuchten auch zu verstehen, ob diese Bedürfnisse befriedigt werden. Offenbar nicht oder nur teilweise.

Mit Hilfe von Verschwörungsspekulationen kann ein Mensch sein Weltbild schützen. Aber gleichzeitig wirkten Verschwörungstheorien in Experimenten lähmend auf die Menschen. Nachdem sie sich Informationen von Forschern angehört hatten, war es im Vergleich zu Kontrollgruppen weniger wahrscheinlich, dass sie etwas taten, das ihr Gefühl der Kontrolle über die Situation stärkte. Andere Experimente haben gezeigt, dass aufgrund von Verschwörungstheorien das Vertrauen in Regierungsinstitutionen, Politiker und Wissenschaftler sinkt. Es stellt sich heraus, dass dies nicht nur ein Symptom, sondern auch ein Grund für die Entfremdung ist.

Verschwörungstheorien werden bleiben, einfach weil wir an ihre Schlüsselelemente glauben: Willensfreiheit und Verursachung. Aber die Veranlagung zu diesen Theorien hängt von den sich ändernden Umständen ab, unter denen wir leben. Es ist fast unmöglich, sie allein zu beeinflussen. Wenn jedoch die intellektuelle Versuchung besteht, das Geschehen als den bösen Willen einer Art Clique zu erklären, sollte daran erinnert werden, dass die wahren Bedrohungen dank ehrlicher Menschen immer noch bekannt werden und alles Geheimnisvolle klar wird und Verschwörungstheorien nicht Frieden und Wohlstand bringen.

Beliebt nach Thema