Der magnetische Nordpol driftet mit beispielloser Geschwindigkeit weiter und überquert den Nullmeridian
Der magnetische Nordpol driftet mit beispielloser Geschwindigkeit weiter und überquert den Nullmeridian
Anonim

Das Erdmagnetfeld schützt uns vor dem Sonnenwind, indem es geladene Teilchen ablenkt. Und nach neuen Daten hat der magnetische Nordpol der Erde, der sich in den letzten Jahren schneller als erwartet bewegt hat, nun den Nullmeridian überschritten.

Der magnetische Norden der Erde bewegt sich in den letzten zwei Jahrzehnten mit einer Geschwindigkeit von etwa 55 Kilometern pro Jahr von seiner vorherigen Position in der kanadischen Arktis in Richtung Sibirien. Und diese Bewegung wird sich fortsetzen, wenn auch wahrscheinlich in einem langsameren Tempo von 40 km pro Jahr.

Warum driftet das Magnetfeld der Erde nach Norden?

Das Magnetfeld der Erde wird durch das Aufwirbeln des äußeren Eisenkerns des Planeten erzeugt, der ein komplexes, aber hauptsächlich Nord-Süd-Magnetfeld erzeugt.

Aus nicht vollständig verstandenen Gründen, die jedoch mit der inneren Dynamik des Planeten zusammenhängen, durchläuft das Magnetfeld derzeit eine Phase der Abschwächung. Aus diesem Grund driftet der magnetische Norden.

Im Februar 2019 befand sich der magnetische Norden bei 86,54 N 170,88 E im Arktischen Ozean. Auf der anderen Seite des Globus stimmt der magnetische Süden auch nicht mit dem geografischen Süden überein. Es war im Februar 2019 um 64.13 S 136.02 E vor der Küste der Antarktis.

Updates für magnetische Weltmodelle

Wissenschaftler veröffentlichen alle fünf Jahre eine neue Version des World Magnetic Model, daher wurde dieses Update für 2020 erwartet.

Das Modell 2020 zeigt einen "Blackout" um den magnetischen Norden, bei dem Kompasse unzuverlässig werden und aufgrund der Nähe des wahren Nordens versagen.

Die neuen Karten zeigen auch den magnetischen Nordosten des Nullmeridians, die Grenze, die der Pol im September 2019 überschritten hat.

Der Haupt- oder Greenwich-Meridian ist der Meridian, der 1884 als offizieller Marker für Null Grad, Null Minuten und Null Sekunden festgelegt wurde. Sie führt durch das Royal Observatory in Greenwich in England.

Im Februar 2019 mussten sie das Update jedoch aufgrund der schnellen Klemmung der magnetischen Nordbewegungen vorzeitig veröffentlichen.

Vielleicht steht eine Polumkehr bevor?

Unklar ist derzeit, ob die Magnetpole der Erde auf ein Nord-Süd-Flip-Flop zusteuern – oder ob sich das Magnetfeld bald wieder verstärken wird.

Beide Ereignisse fanden in der Erdgeschichte ohne erkennbare Auswirkungen auf die Biologie statt.

Moderne Navigationssysteme verlassen sich jedoch auf den magnetischen Norden und müssen neu kalibriert werden, wenn die Pole weiter wandern.

Das magnetische Weltmodell wird verwendet, um GPS- und andere Navigationsmessungen zu kalibrieren. Zum Beispiel waren Flughäfen bereits gezwungen, einige ihrer Start- und Landebahnen umzubenennen, deren Namen auf Kompassrichtungen basieren.

Beliebt nach Thema