Astronomen sagten das Auftreten einer zuvor beobachteten Supernova im Jahr 2037 voraus
Astronomen sagten das Auftreten einer zuvor beobachteten Supernova im Jahr 2037 voraus
Anonim

Amerikanische Astronomen konnten ein Ereignis weit im intergalaktischen Raum vorhersagen: das Erscheinen eines explodierenden Sterns im Jahr 2037, genannt Supernova Requiem. Ein Artikel dazu wurde in der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht.

Ein Supernova-Ausbruch hinter dem riesigen Galaxienhaufen MACS J0138 wird mit bloßem Auge nicht sichtbar sein, aber für einige zukünftige Teleskope verfügbar sein. Natürlich haben Astronomen noch nicht gelernt, Supernova-Explosionen mit solcher Genauigkeit vorherzusagen, aber der Stern verschwindet und taucht wieder auf. Ein Galaxienhaufen hat eine enorme Gesamtmasse und erzeugt den von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationslinseneffekt. Diese Masse verzerrt und verstärkt das Licht einer Supernova weit dahinter. Der Cluster MACS J0138 selbst befindet sich 4 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt, und die Supernova ist 10 Milliarden Lichtjahre entfernt. Von Zeit zu Zeit verschwindet der Effekt und erscheint dann wieder, wenn sich die Objekte bewegen.

Auf einem Foto, das 2016 vom NASA-Weltraumteleskop Hubble im nahen Infrarot aufgenommen wurde, sind drei Bilder derselben Supernova gleichzeitig in Form kleiner Flecken (sie sind eingekreist) zu sehen. Die Flecken variieren leicht in Farbe und Helligkeit, was bedeutet, dass Astronomen gleichzeitig drei verschiedene Phasen einer allmählich verblassenden Explosion beobachten. Im Bild desselben Clusters von 2019 (rechts) ist die Supernova nicht mehr da. „Für diese Supernova, die in vielen Kopien gleichzeitig sichtbar ist, können wir die Zeitverzögerung berechnen, wenn sie das nächste Mal erscheint“, erklärt Hauptautor Steve Rodney von der University of South Carolina in Columbia. „Der neue Fall wird der am weitesten entfernte von allen sein, und die vorhergesagte Verzögerung ist extrem hoch. Wir können das Ende des Ausbruchs im Jahr 2037 sehen – geben oder nehmen Sie ein paar Jahre.“

Der vorhergesagte Ort des bevorstehenden vierten Supernova-Bildes ist oben im Bild gelb hervorgehoben. Dieses Gravitationslinsenbild einer Supernova wird mit großer Verzögerung erscheinen, weil das Licht von ihr direkt durch den Kern des Haufens wandert, der die größte Menge unsichtbarer dunkler Materie enthält. Die massive Masse des Haufens wird die Lichtstrahlen noch mehr biegen, was zu einer längeren Verzögerung führt. Im Jahr 2042 könnte wieder eine Supernova auftauchen, aber dann wird sie bereits so dunkel sein, dass sie höchstwahrscheinlich nicht mehr zu sehen sein wird.

Beliebt nach Thema