Wenn die Erwärmung nicht gestoppt wird, werden die Menschen in den Tropen an der Hitze sterben, warnen Klimatologen
Wenn die Erwärmung nicht gestoppt wird, werden die Menschen in den Tropen an der Hitze sterben, warnen Klimatologen
Anonim

Der menschliche Körper hat eine enorme Anpassungsfähigkeit, aber auch diese hat Grenzen. Und laut den Autoren der neuen Studie werden die tropischen Regionen der Erde für Homo sapiens zu heiß zum Leben, wenn die durchschnittlichen Jahrestemperaturen 1,5 Grad über den aktuellen Werten liegen.

Die Studie von Klimatologen der Princeton University wurde heute in der Fachzeitschrift Nature Geoscience veröffentlicht. Isaac Held, Yi Zhang und Stephan Fueglistaler kombinierten Daten von 22 Klimamodellen. Wissenschaftler analysierten, wie schnell die Feuchtkugeltemperatur (TW) in den Tropen 35 Grad Celsius erreichen würde.

Visualisierung globaler Trends beim Temperaturanstieg (normalisierte Werte zwischen 22 Modellen): d - Maximum, e - Nassthermometer (TW). Eine Erhöhung der TW um 1, 1-1, 3 Grad stellt bereits die Bewohnbarkeit dieses Gebietes für den Menschen in Frage

Dieser Indikator ist aus den folgenden Gründen für das menschliche Überleben äußerst wichtig. Tatsache ist, dass die Verdunstung der wichtigste Weg für den Menschen ist, seinen Körper auf natürliche Weise zu kühlen. Wir schwitzen, dieser Prozess entzieht uns einen Teil der Wärme und ermöglicht es uns, eine normale Körpertemperatur ein Leben lang aufrechtzuerhalten. Die Effizienz der Verdunstungskühlung ist jedoch umgekehrt proportional zur Luftfeuchtigkeit.

Das heißt, bei hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die für tropische Regionen typisch ist, werden die Anpassungsgrenzen des menschlichen Körpers schneller erreicht. Als kritischer Wert gelten 35 °C – wenn diese Temperatur erreicht ist, hat die Haut keine Zeit, Wärme zu verlieren. Auch wenn ein Mensch unbegrenzt mit Trinkwasser versorgt ist, kann er solche Bedingungen nicht lange ohne Folgen für den Körper überleben. Zu solchen Schlussfolgerungen kamen amerikanische Physiologen vor zehn Jahren.

Um die Temperatur unter Berücksichtigung der Luftfeuchtigkeit zu bestimmen, wird eine Messung mit einem nassen Thermometer verwendet, dh mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch abgedeckt. Mit dieser Methode können Sie den Unterschied zwischen einem offenen Thermometer und der Verdunstung von gekühltem Wasser in einer bestimmten Umgebung abschätzen. Und dementsprechend und beurteilen Sie die Fähigkeit einer Person, sich sicher in ihnen zu befinden. Wie Zhang und Kollegen festgestellt haben, wird TW selbst bei einem Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperaturen um 1,5 Grad Celsius in Regionen zwischen 20 Grad nördlicher und 20 Grad südlicher Breite 35 ° mehr als drei Stunden pro Tag erreichen.

Bei den pessimistischsten Prognosen wird ein Großteil der Weltbevölkerung ständig von Hyperthermie bedroht sein, zumal die Länder in den Tropen das größte demografische Wachstum aufweisen. Und wenn dies zunächst nur die Leistungsfähigkeit von Menschen beeinträchtigt, führt chronische Überhitzung in Zukunft buchstäblich zum Tod. Auf lange Sicht drohen insbesondere häufige Hitzschläge, die Aktivität des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Atmungssystems des Körpers ernsthaft zu stören.

Allerdings ist nicht alles so schlecht, das ist nur eines der Modelle. Darüber hinaus hat die Biosphäre der Erde eine ähnliche Erwärmung früher durchgemacht und große Tiere lebten beispielsweise während der letzten Zwischeneiszeit (Mikulin) vor etwa 130 bis 115.000 Jahren in den Tropen. Aber Sie sollten sich auch nicht entspannen, ein so starker Anstieg der Temperatur eines nassen Thermometers wird zumindest den Energiebedarf für tropische Regionen ernsthaft erhöhen - Klimaanlagen werden für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung.

Beliebt nach Thema