Wissenschaftler planen, in 6 Jahren Mammuts in die arktische Tundra zu entlassen
Wissenschaftler planen, in 6 Jahren Mammuts in die arktische Tundra zu entlassen
Anonim

Zehntausend Jahre nach dem Verschwinden der Wollmammuts haben Wissenschaftler beschlossen, ein ehrgeiziges Projekt zu starten, um diese Tiere in die arktische Tundra zurückzubringen. Gemeldet von The Guardian.

Die Aussicht, Mammuts wiederzubeleben, wird seit über 10 Jahren diskutiert, aber am Montag kündigten Forscher neue Finanzierungen an, von denen sie glauben, dass sie ihren Traum verwirklichen könnten.

Colossal, ein Biowissenschaftsunternehmen, sammelte 15 Millionen US-Dollar für das Projekt. Wissenschaftler dachten zunächst daran, eine Hybride aus einem Elefanten und einem Mammut zu schaffen. Sie planten, im Labor Embryonen zu erzeugen, die Mammut-DNA trugen. Sie wollen Elefanten-DNA aus den Hautzellen gefährdeter asiatischer Elefanten entnehmen.

Spezifische Gene für Mammutfell, isolierende Fettschichten und andere Anpassungen an kaltes Klima werden durch den Vergleich der Genome von Mammuts und lebenden Elefanten identifiziert.

Anschließend sollen die Embryonen auf eine Leihmutter oder möglicherweise auf eine künstliche Gebärmutter übertragen werden. Wenn alles nach Plan läuft, wollen die Forscher in den nächsten sechs Jahren die ersten neugeborenen Mammuts bekommen.

„Unser Ziel ist es, einen frostbeständigen Elefanten zu schaffen, der jedoch wie ein Mammut aussieht und sich verhält“, sagte der Autor der Arbeit.

Das Projekt ist als Versuch konzipiert, zum Erhalt asiatischer Elefanten beizutragen, indem es ihnen Funktionen bietet, die es ihnen ermöglichen, in den weiten Weiten der Arktis, die als Mammutsteppen bekannt sind, zu gedeihen. Wissenschaftler glauben jedoch auch, dass die Einführung von Herden von Elefanten-Mammut-Hybriden in die arktische Tundra dazu beitragen könnte, degradierte Lebensräume wiederherzustellen und einige der Auswirkungen der Klimakrise zu bekämpfen. Durch den Verzehr von Bäumen können Tiere beispielsweise helfen, ehemalige arktische Wiesen wiederherzustellen.

Die Schaffung von Mammut-ähnlichen Tieren im Labor ist laut den an dem Projekt arbeitenden Wissenschaftlern der effektivste Weg, die Tundra wiederherzustellen. Aber es gibt eine andere Meinung. „Ich persönlich finde die gegebene Begründung – die Idee, dass die arktische Umwelt mit uns bekannten Mammuts geoengineert werden könnte – nicht plausibel“, sagte Dr. Victoria Herridge, Evolutionsbiologin am Museum of Natural History.

Zuvor wurden die geographischen Bewegungen des Wollmammuts (Mammuthus primigenius) anhand der in seinem Stoßzahn erhaltenen chemischen „GPS-Tags“rekonstruiert. Die erhaltenen Daten zeigen, dass dieses Tier so viel durch das Gebiet des modernen Alaska reiste, dass es fast zweimal die Erde umrunden konnte.

Beliebt nach Thema