Russland hat die Entwicklung einer superschweren Mondrakete gestoppt
Russland hat die Entwicklung einer superschweren Mondrakete gestoppt
Anonim

Russland hat das technische Design einer superschweren Rakete für Flüge zum Mond eingestellt, aber es ist möglich, dass die Arbeiten nach Klärung des Programms wieder aufgenommen werden, sagte Dmitry Baranov, Generaldirektor des Samara Rocket and Space Center (RSC) Progress gegenüber RIA Nowosti.

Im Dezember letzten Jahres kündigte Dmitry Rogosin, der Generaldirektor von Roskosmos, auf Facebook an, dass das Projekt einer superschweren Rakete namens Jenissei (und in einer schwereren Version Don) überarbeitet werden würde, um bahnbrechendere Technologien zu verwenden - Methan als Treibstoff statt Sauerstoff und Kerosin. Im Januar 2021 empfahl der Weltraumrat der Russischen Akademie der Wissenschaften, die Entwicklung einer superschweren Rakete zu verschieben. Und im Februar teilte Baranow den Medien mit, dass das technische Design der Jenissei-Rakete wegen der Möglichkeit, ihr Aussehen zu korrigieren, ausgesetzt worden sei. Jetzt wurde die Arbeit an der Entwicklung einer superschweren Sauerstoff-Kerosin-Rakete vollständig eingestellt.

"RCC" Progress "wirklich aufgehört zu arbeiten" Elemente von STK "- sagte Baranov.

Er stellte klar, dass die Arbeiten in der Phase des technischen Entwurfs eingestellt wurden. Bisher war davon ausgegangen, dass es im Oktober 2021 fertig sein wird.

Die experimentelle Entwurfsarbeit "STK Elements" sah die Entwicklung von Schlüsselelementen und Technologien für die Schaffung eines superschweren Weltraumraketenkomplexes vor. Es wurde von Progress im Auftrag von Roskosmos durchgeführt. Die Rakete sollte aus den vom Progress RCC entwickelten Sojus-5- und Sojus-6-Raketen auf den Sauerstoff-Kerosin-Triebwerken RD171MV und RD-180MV zusammengebaut werden.

Gleichzeitig schloss Baranov nicht aus, dass die entsprechenden Arbeiten in Zukunft wieder aufgenommen werden könnten, wenn Roskosmos eine solche Entscheidung trifft. Gleichzeitig arbeite das Unternehmen zusammen mit dem Staatskonzern "an der Klärung des Programms zur Schaffung eines Weltraumraketenkomplexes für eine superschwere Trägerrakete".

Zuvor berichtete eine Quelle von RIA Novosti, dass anstelle einer superschweren Sauerstoff-Kerosin-Rakete in Russland ein Methanträger einer superschweren Klasse geschaffen werden könnte: Sechs Seitenblöcke werden um den mittleren herum platziert - alle mit einem RD-182 (starke Methan-Motoren) und eine Oberstufe auf Basis des RD-0169 (Methan-Motor). Laut dem Gesprächspartner ist die Initiative, von Kerosin-Sauerstoff auf Methankraftstoff umzustellen, eine persönliche Initiative des Chefs von Roskosmos Dmitry Rogosin.

Beliebt nach Thema