1,6 Millionen Menschen in Gujarat, Indien, von Überschwemmungen betroffen
1,6 Millionen Menschen in Gujarat, Indien, von Überschwemmungen betroffen
Anonim

Von schweren Überschwemmungen im Bundesstaat Gujarat an der indischen Westküste waren nach Angaben der Notstandsbehörden des Landes mehr als 1,6 Millionen Menschen betroffen. In einigen Gebieten des Staates fielen innerhalb von 24 Stunden mehr als 500 mm Niederschlag.

Die Abteilung für Naturkatastrophenmanagement des Innenministeriums des Landes berichtete am 13. September, dass in den letzten Tagen 1.660.254 Menschen in 44 Dörfern in den Distrikten Rajkot, Jamnagar, Porbandar, Valsad und Junagadh von Überschwemmungen betroffen waren.

Eine Evakuierung wurde durchgeführt und 72 Evakuierungszentren wurden eingerichtet, um fast 7.000 Vertriebene aufzunehmen. Bis zum 13. September wurden 2.553 Menschen in Rajkot, 3.966 in Jamnagar, 224 in Porbandar und 5 in Junagadh aus ihren Häusern vertrieben.

Die Flut zerstörte mindestens 5 Häuser und beschädigte weitere 28. Es wurden auch zwei Tote gemeldet, darunter einer im Hochwasser ertrunken und ein weiterer Toter nach dem Einsturz einer Mauer.

Dutzende Straßen wurden wegen Überschwemmungen und Regen gesperrt, darunter der State Highway 15 und der National Highway 01.

Teams der National Disaster Response Force (NDRF), der indischen Luftwaffe und der indischen Marine wurden in das Gebiet entsandt, um Rettungs- und Hilfsaktionen durchzuführen. Mindestens 31 Menschen wurden von NDRF-Brigaden im Kalawad Tehsil in Jamnagar gerettet. Die Air Force setzte Helikopter ein, um Menschen zu retten, die auf Dächern oder in Hochwasser gefangen waren.

Nach Angaben der Gujarat Disaster Management Authority (GSDMA) verzeichnete Lodhik im Distrikt Rajkot in den 24 Stunden bis zum 14. September 2021 516 mm Niederschlag und Kalawada in Jamnagar 406 mm.

Beliebt nach Thema