Inhaltsverzeichnis:

Einer der ersten Patienten mit Coronavirus erzählte, wie seine Krankheit verlief
Einer der ersten Patienten mit Coronavirus erzählte, wie seine Krankheit verlief
Anonim

Laut der South China Morning Post wurden zum Zeitpunkt dieses Schreibens am 9. März 2020 in Russland 20 Fälle einer CoVID-2019-Coronavirus-Infektion registriert. Zum Glück gibt es noch keine Todesfälle, aber in den meisten Fällen klagen die Patienten über Atemnot, starken Husten, Fieber und andere unangenehme Symptome. Vor kurzem veröffentlichte die Daily Mail einen Artikel, in dem einer der ersten Menschen, die sich mit dem Virus infizierten, seine Krankengeschichte teilte. Anfangs empfand er seinen ernsten Zustand als Folge einer Erkältung, Ärzte diagnostizierten bei ihm eine Lungenentzündung. Erst als sich sein Zustand verschlechterte, wurde klar, dass es sich um eine gefährlichere Krankheit handelte.

Einer der ersten mit dem Coronavirus infizierten Menschen kann der 25-jährige Connor Reed genannt werden. Der Typ stammt aus Großbritannien, doch als er von einer gefährlichen Krankheit überrollt wurde, lebte er in der chinesischen Stadt Wuhan, die als Geburtsort des Coronavirus gilt. Er hatte über sieben Monate in einem anderen Land gelebt und Englisch an einer örtlichen Schule unterrichtet. Von Zeit zu Zeit besuchte er den Markt, wo er sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnte. Es wird vermutet, dass die Quelle der Krankheit das Fleisch der dort verkauften Fledermäuse ist, aber der junge Lehrer versichert, dass er dort noch nie solche "Köstlichkeiten" gesehen hat. Allerdings wurden dort ganze Schlachtkörper von Schweinen und Lämmern in großen Mengen verkauft.

1 Tag. Ausbruch der Krankheit

Connor Reed spürte die ersten Symptome des Coronavirus am 25. November 2019, als noch niemand vom Coronavirus wusste. Er begann zu niesen und seine Augen wurden trüb. Im Allgemeinen manifestierte sich die Krankheit als Erkältung, daher beschloss der Typ, die Arbeit nicht zu verpassen, da er sicher war, dass er niemanden infizieren würde.

Connor Reed gilt als einer der ersten Menschen, die an Coronavirus erkrankt sind

2. Tag. Beginn der Behandlung des Coronavirus

Am zweiten Krankheitstag verspürte Connor erstmals Halsschmerzen. Im Prinzip ist dieses Symptom auch für Erkältungen charakteristisch, daher begann einer der ersten Träger des Coronavirus, an Volksheilmittel gegen Erkältungen zurückzurufen. Er erinnerte sich gut daran, dass seine Mutter ihm, als er sich als Kind eine Erkältung zugezogen hatte, eine Tasse heißes Wasser mit Honig einschenkte. Connor beschloss, seinem Beispiel zu folgen und machte sich einen „heilenden“Drink.

Tag 3. Volksheilmittel gegen Erkältungen

Obwohl er nicht rauchte und nur aus guten Gründen Alkohol trank, beschloss Connor Reid, die Stärke seines Getränks zu verstärken, indem er ihm etwas Whisky hinzufügte. Er dachte, dass ein improvisierter heißer Punsch ihm helfen würde, Husten und andere für eine Erkältung typische Symptome zu überwinden. Was einem Menschen nicht einfällt, um schneller gesund zu werden.

4. Tag. Tiefschlaf

Nachdem er das Getränk getrunken hatte, fühlte sich der Mann besser und schlief seiner Meinung nach wie ein Kind. Er ließ für den Abend noch einen heißen Punsch übrig, aber er ging weiter zur Arbeit. Gleichzeitig entwickelte sich die Krankheit, obwohl Connor Reid begann zu hoffen, dass die schrecklichen Symptome bald vollständig verschwinden würden.

Die Gefahr des Coronavirus wurde erst Anfang 2020 bekannt

7. Tag. Coronavirus-Woche

In den folgenden Tagen ging es dem Englischlehrer recht gut, und sein geschwächter Zustand wurde mit den Folgen einer Erkältung erklärt. Aber am siebten Krankheitstag merkte er, dass er es mit etwas Ernsterem zu tun hatte. Seiner Meinung nach brummte sein Kopf unerträglich, seine Augen brannten und seine Kehle schien sich zu verengen. Die Krankheit erreichte seine Brust und er begann heftig zu husten. Es ist bemerkenswert, dass ihn diese Symptome plötzlich trafen, sodass er nicht zur Arbeit ging, aus Angst, alle mit der "Grippe" zu infizieren.

Tag 8. Bettruhe

Der junge Lehrer kam wieder nicht zur Arbeit und warnte, dass er eine Woche verpassen könnte.Er teilte mit, dass er an diesem Tag wegen Knochenschmerzen nicht aus dem Bett aufstehen konnte und einfach nur da lag und fernsah. Gleichzeitig versuchte er, nicht zu viel zu husten, da es ihm starke Schmerzen bereitete.

Connor Reeds Kätzchen stirbt an Coronavirus

Tag 9. Coronavirus bei Tieren

Nach einer Woche Krankheit bemerkte Connor, dass sich auch seine Katze schlecht fühlte. Beide verloren den Appetit, also fiel dem Kerl nichts Besseres ein, als reinen Whisky zu trinken. Schließlich hat ihm der heiße Punsch mit Honig nicht viel gebracht.

Tag 11. Tod eines Kätzchens

Nach zwei Tagen der Schwäche starb Connors Haustier. Körperlich ging es dem Kerl besser, aber der Tod des Kätzchens überwältigte ihn emotional. Höchstwahrscheinlich wurde die Katze von einem Coronavirus wie dem FCoV (Feline Coronavirus) befallen, das oft tödlich verläuft. Die Symptome dieser Krankheit werden ausgeblendet und die Immunität des Tieres wird einfach geschwächt, der Appetit verschwindet und es treten Verdauungsprobleme auf. Wir sprechen insbesondere von Durchfall und Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle. Die Kombination dieser Symptome verursacht Komplikationen, die zum Tod führen.

12. Tag. Wiederauftreten des Coronavirus

Mit der vorübergehenden Linderung der Symptome begann sich Connor noch schlechter zu fühlen als zuvor. Er hatte Schwierigkeiten beim Atmen, wurde schwindlig und fühlte sich allgemein wie die Hölle. Ihm zufolge war er in seinem ganzen Leben noch nie so krank gewesen, denn beim Atmen klangen seine Lungen wie das Zusammendrücken von Papiertüten. Wegen der hohen Kosten konnte er zu Hause keinen Arzt rufen, also beschloss er, ein Taxi zum Universitätskrankenhaus Zhongnan zu nehmen, wo viele ausländische Ärzte arbeiten. Dort unterzog er sich einer sechsstündigen Untersuchung, wonach bei ihm eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde.

Tag 13. Coronavirus Lungenentzündung

Der Typ kehrte spät in der Nacht nach Hause zurück, nahm aber die von den Ärzten verschriebenen Antibiotika nicht ein. Er glaubte, dass sein Körper nicht mehr anfällig für Medikamente sein würde und Antibiotika nicht helfen würden, wenn er in Zukunft noch mehr krank würde. In den folgenden Tagen ging es dem Patienten besser, die Lungenentzündung war weg, aber die Empfindungen in seinem Körper waren immer noch schrecklich, als ob ihn eine Eisbahn überfahren hätte. Am 24. Krankheitstag ging es ihm schließlich gut.

Tag 36. Nach draussen gehen

Nach einem Monat schrecklicher Krankheit beschloss Connor, in den Laden zu gehen. Die ganze Welt hat bereits von dem Coronavirus erfahren und die chinesischen Behörden haben begonnen, Reisen in andere Länder einzuschränken. Der Typ beschloss, sich mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen einzudecken, da unter solchen Bedingungen ein Warenmangel auftreten kann. Seine Befürchtungen bestätigten sich, denn bald war es den Bewohnern von Wuhan verboten, ihre Häuser zu verlassen.

Tag 52. Coronavirus-Bericht

Erst nach so langer Zeit erhielt Connor eine Benachrichtigung aus dem Krankenhaus, dass er an einem Coronavirus erkrankt war. Er entschied, dass er jetzt immun sei, aber er war trotzdem gezwungen, eine medizinische Maske zu tragen. Wenn er sich weigerte, könnte er festgenommen werden. Und die Sache ist, dass die chinesischen Behörden es ernst meinen, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Nach der Genesung vom Coronavirus musste Connor Reed sowieso eine medizinische Maske tragen

Tag 72. Bekanntheit in den Medien

Am 4. Februar wurde Connor Reed als einer der ersten Menschen bekannt, die sich vom Coronavirus erholten. Ihm zufolge begannen weltweite Publikationen zu schreiben, dass er das Coronavirus mit heißem Whisky und Honig besiegt habe. Zu seiner Verteidigung sagt er, er habe damals keine Ahnung vom Coronavirus gehabt und deshalb die Erkältung behandelt.

Wie Sie sehen, verläuft das Coronavirus mit sehr schweren Symptomen, sodass jeder Mensch Vorkehrungen treffen muss. Es sei daran erinnert, dass Sie sich nach dem Kommen von der Straße gründlich die Hände waschen und Menschen mit Krankheitssymptomen in der Gesellschaft meiden müssen. Aber es lohnt sich definitiv nicht, medizinische Masken zu tragen, weil sie nur kranke Menschen brauchen. Generell können Sie in unserem Spezialmaterial alles Wissenswerte zum Coronavirus nachlesen.

Beliebt nach Thema