In den USA ist ein riesiges Eisstück in ein Haus gekracht und hat das Dach durchschlagen
In den USA ist ein riesiges Eisstück in ein Haus gekracht und hat das Dach durchschlagen
Anonim

Stellen Sie sich vor, Sie versuchen aufzustehen und Ihre Kräfte zu sammeln, aber anstatt den Alarm auszuschalten, werden Sie von einem Eisstück in der Größe einer Kanonenkugel geweckt. Genau das ist einer Familie aus Wisconsin passiert.

Dieser riesige Eisbrocken durchbohrte das Dach und die Decke des Hauses und hinterließ ein großes Loch direkt über dem Familienbett. Ein großer Eisball mit einem Gewicht von 6 kg durchbrach die Decke des Schlafzimmers.

"Er hat mich geschlagen", sagte der Besitzer des Hauses, Ken Millermont. "Wenn es auf mich fallen würde, würde ich wahrscheinlich auf die Straße fliegen. Sobald es flog, war alles mit isolierendem Staub bedeckt. Ich konnte nichts sehen."

6 Kilogramm Eis verursachten Schäden in Höhe von mehreren Tausend Dollar

"Wir haben eine Versicherung für 1.000 US-Dollar, aber der Schaden beträgt über 1.000 US-Dollar", sagte Millermon.

Woher kam dieses Eisstück, das auf ein Wohnhaus in Elk Mound, einem Dorf im Dunn County, Wisconsin, USA, fiel?

„Wir hatten an diesem Morgen ein Gewitter und der Himmel war dunkel“, sagte Nachbar Nathaniel Sheri.

Beamte des Nationalen Wetterdienstes in Chanhassen, Minnesota, sagten, die Stürme am Dienstagmorgen seien nicht stark genug, um einen so massiven Hagel auszulösen.

„Ich weiß nur, dass Gott über mich wachen musste, weil ich an diesem Morgen hätte sterben können“, sagte Millermont.

War es ein Megakryometeor?

Der Begriff Megakryometeor wurde von dem spanischen Geologen Jesus Martinez-Frias geprägt. So nannte er die riesigen Hagelkörner, die 2000 in Spanien fielen. Die durchschnittlich 3 Kilogramm schweren Hagelkörner flogen zehn Tage hintereinander von einem völlig wolkenlosen Himmel.

Die Spanier registrierten mehr als 50 riesige Hagelkörner, deren Gewicht von 0,5 kg bis zu mehreren zehn Kilogramm reichte. Beim Fallen hinterließen solche Hagelkörner beeindruckende Krater im Boden, ähnlich den Spuren von echten Meteoriten, die fallen.

Das Megakryometeor-Phänomen kommt nicht nur in Europa vor. So fiel 1849 ein 50 kg schweres Eisstück auf Brasilien und etwa zwei Meter große Hagelkörner auf Schottland. Ähnliche Megagrade wurden in Kalifornien und Chicago gemeldet. Woher kommen Megakryometeore und was ihre Entstehung beeinflusst, weiß noch niemand.

Beliebt nach Thema