5.000 Tauben sind während der "Taubenrennen" in Großbritannien auf mysteriöse Weise verschwunden
5.000 Tauben sind während der "Taubenrennen" in Großbritannien auf mysteriöse Weise verschwunden
Anonim

Geflügelzüchter sind schockiert über das, was passiert ist, nachdem 5.000 Tauben während eines Wettbewerbs (Brieftaubenrennen) in Großbritannien verschwunden sind.

„Wir haben einen der schlimmsten Renntage unserer Geschichte erlebt“, schilderte der passionierte Taubenzüchter Richard Sayers auf Facebook den Vorfall.

All dies geschah am Samstag, nachdem 9.000 Tauben von Peterborough, Cambridgeshire, nach Nordosten geflogen waren. Und während die 170-Meilen-Rundfahrt nur drei Stunden dauern sollte, war bis gestern Abend mehr als die Hälfte der gefiederten Teilnehmer nie gefunden worden.

Sie waren Berichten zufolge Teil von 250.000 Tauben, die bei rund 50 Rennveranstaltungen im ganzen Land freigelassen wurden, von denen nur 10 % pünktlich zurückkehrten und Zehntausende weitere vermisst werden, berichtet die Zeitung Sun.

Es ist unklar, was dazu führte, dass sich die Taubenschwärme in Luft auflösten. Sayers, dessen örtlicher Taubenschlag bis zu 300 Vögel verloren hat, sagt jedoch, dass die meisten Züchter "die atmosphärischen Bedingungen für alles verantwortlich machen, möglicherweise einen Sonnensturm, der die Atmosphäre gestört hat".

Dieses meteorologische Phänomen könnte das Erdmagnetfeld verzerrt haben, das Tauben wie ein meteorologisches GPS zur Navigation verwenden.

Ian Evans, CEO der Royal Pigeon Racing Association, findet das Verschwinden der Tauben im Bermuda-Dreieck-Stil besonders verwirrend, da "die Wetterbedingungen im ganzen Land gut waren". Er fügte hinzu, "es gab keinen Hinweis darauf, dass es für die Vögel schwierig sein würde, nach Hause zu kommen."

„So etwas habe ich noch nie gehört“, beklagte der 45-jährige Vogelbesitzer, der angeblich seit seinem neunten Lebensjahr Tauben besaß.

Ian Evans, CEO der Royal Pigeon Racing Association, nannte das Verschwinden "ungewöhnlich".

Um den Verlust auszugleichen, fordert Sayers „jeden, der den Tauben begegnet, auf, zu füttern, zu tränken und sich auszuruhen“. Tägliche Post. Der gebürtige North Yorkshireer fügte hinzu, dass die Brieftauben an dem Ring an ihrem Bein identifiziert werden können, der ihren "Code und ihre Nummer" angibt.

Um ähnliche Katastrophen in Zukunft zu verhindern, ist der Chef der Royal Pigeon Racing Association, Evans, in Gesprächen mit dem britischen National Weather Service, um Berichte über ungewöhnliche Sonnenaktivitäten zu erhalten.

Beliebt nach Thema