Vollständig geimpfte Menschen haben immer noch ein erhebliches Risiko, sich mit COVID zu infizieren, zeigt eine große britische Studie
Vollständig geimpfte Menschen haben immer noch ein erhebliches Risiko, sich mit COVID zu infizieren, zeigt eine große britische Studie
Anonim

Vollständig geimpfte Menschen in England haben ein um ein Drittel höheres Risiko, sich mit dem COVID-19-Virus zu infizieren, laut der aktuellen Bevölkerungsumfrage, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Die neuesten Ergebnisse einer Studie des Imperial College London und Ipsos MORI basieren auf 98.233 Abstrichen, die zwischen dem 24. Juni und dem 12. Juli entnommen wurden.

Sie zeigten, dass einer von 160 Menschen mit dem Coronavirus infiziert ist, mit einer Prävalenz von 1,21 Prozent bei ungeimpften und 0,40 Prozent bei vollständig geimpften Befragten.

Die Studie ergab auch, dass Personen, die zweimal geimpft wurden, das Virus möglicherweise weniger an andere weitergeben als diejenigen, die den Impfstoff nicht erhalten haben.

Beamte und Wissenschaftler in Großbritannien rufen jedoch zur Vorsicht auf, nachdem die Regierung am 19. Juli alle Beschränkungen der Ausbreitung des Virus in England gelockert hat, einschließlich der gesetzlichen Verpflichtung zum Tragen von Masken in bestimmten Gebieten.

Ein durchgesickertes Dokument der US-Regierung warnte vergangene Woche davor, dass Infektionen bei vollständig geimpften Personen nicht so selten sind wie bisher angenommen, und dass solche Fälle hoch ansteckend sind

Paul Elliott, Professor an der Imperial School of Public Health und Direktor des Forschungsprogramms, sagte, die Ergebnisse „bestätigen unsere früheren Daten, die zeigen, dass beide Dosen des Impfstoffs einen guten Schutz vor einer Kontamination bieten“.

"Wir sehen aber auch, dass immer noch Ansteckungsgefahr besteht, da kein Impfstoff zu 100 % wirksam ist, und wir wissen, dass manche Doppelimpfung immer noch an dem Virus erkranken können.".

"Auch nach der Lockerung der Beschränkungen müssen wir vorsichtig vorgehen, um uns gegenseitig zu schützen und die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen."

Die Zahl der täglich vom britischen Gesundheitsministerium gemeldeten COVID-19-Fälle ist nach der Lockerung der Vorschriften zurückgegangen, während Meinungsumfragen zeigen, dass sie immer noch wächst, wenn auch langsamer.

Dieser Trend überraschte Experten und Beamtedie einen Anstieg der Neuinfektionen vorhersagte.

Die Preprint-Studie von Imperial-Ipsos, die den Zeitraum bis zum 12. Juli umfasste, zeigte, dass die Fallzahlen schon damals langsamer anstiegen als im Vormonat.

© Agence France-Presse

Beliebt nach Thema