Inhaltsverzeichnis:

Wo sind die Grippe und andere saisonale Infektionen geblieben?
Wo sind die Grippe und andere saisonale Infektionen geblieben?
Anonim

Laut Rospotrebnadzor hatte das Land im Jahr 2020 viel weniger durch Impfungen vermeidbare Infektionen wie Keuchhusten, Masern, Röteln und Mumps. Es gab auch keine saisonale Grippeepidemie. In Frankreich, Spanien, USA trat SARS in den Hintergrund. Statistiken aus der ganzen Welt besagen, dass während der COVID-19-Pandemie eine Vielzahl von durch die Luft übertragenen Viruserkrankungen so gut wie verschwunden sind.

Das mysteriöse Verschwinden der Grippe

Ende 2020 gaben Forscher des US-amerikanischen National Center for Immunization and Respiratory Diseases einen beispiellosen Rückgang der Influenza-Inzidenz bekannt. Ihnen zufolge wurde diese saisonale Infektion bei Amerikanern 98 Prozent seltener diagnostiziert.

Die Sterblichkeitsrate durch Influenza ist um fast das 30-Fache gesunken. Während der epidemiologischen Saison 2020-2021 gab es nach Berichten der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) 700 Todesfälle durch die Infektion im Land. Die übliche Zahl beträgt 20-30 Tausend.

Ähnliche Daten wurden von den Ländern der südlichen Hemisphäre veröffentlicht, in denen die Grippesaison in den Sommer fällt. Australien hat damit die niedrigste Inzidenz seit fünf Jahren. Im Mai erkrankten nur 71 Menschen an Grippe. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 waren es mehr als 30 Tausend.

Der Anteil der in den Vereinigten Staaten gemeldeten grippeähnlichen Erkrankungen in verschiedenen epidemiologischen Jahreszeiten. Die Epidemiesaison 2020-2021 ist durch Dreiecke gekennzeichnet. Daten dazu bis zu 29 Wochen. Die horizontale gestrichelte Linie zeigt die Basislinien-Influenza-Inzidenz.

In Russland, nach Angaben des N.I. Smorodintsev des Gesundheitsministeriums wurden in der epidemiologischen Saison 2020-2021 ebenfalls nur vereinzelte Infektionsfälle mit dieser Infektion registriert.

Gelöschtes Feld

Es war nicht nur die Grippe, die die Positionen passierte. Französische Wissenschaftler haben eine Verzehnfachung der Häufigkeit von Keuchhusten berichtet. In Spanien wurde die Häufigkeit von Windpocken und Mumps auf ein Minimum reduziert. In einigen Regionen des Landes, insbesondere in Katalonien, verschwanden die Masern – keine einzige Diagnose in 12 Monaten.

In Russland ist die Situation ähnlich. Im Jahr 2020 waren wir viel weniger krank mit allen vermeidbaren Infektionen – solchen, für die es wirksame und sichere Impfstoffe gibt.

"Der stärkste Rückgang der Inzidenzraten wurde bei Infektionen beobachtet, die durch spezifische Prophylaxe kontrolliert wurden: Keuchhusten - 2, 4 Mal, Masern - 3, 7 Mal, Röteln - 14, 3 Mal, Mumps - 2, 3 Mal, Meningokokkeninfektion - um 2, 2 mal Windpocken - um 40, 3 Prozent, akute Hepatitis B - um 38, 5 Prozent, durch Zecken übertragene virale Enzephalitis - um 44,5 Prozent ", sagte der Pressedienst von Rospotrebnadzor.

Vergleichsdaten zur Inzidenz von Influenza und SARS in russischen Städten in den epidemiologischen Jahreszeiten 2019/20 und 2020/21. Daten für die letzte Epidemiesaison sind nur bis zu 24 Wochen verfügbar. Die horizontale grüne Linie zeigt die Influenza-Inzidenz im Ausgangswert an

Die meisten Experten glauben, dass dies das Ergebnis des Kampfes gegen Covid ist. So weisen Hongkonger Wissenschaftler darauf hin, dass soziale Distanz, Selbstisolation, Gesichtsmasken, Desinfektion von Händen und Räumlichkeiten gegen die saisonale Grippe wirksamer waren als gegen das Coronavirus.

"Meiner Meinung nach gibt es mehrere Gründe. Einerseits hatten wir letztes Jahr eine beispiellose Abdeckung von Grippeimpfungen. Andererseits waren die in der Pandemie eingeführten restriktiven Maßnahmen bei allen Infektionen wirksam. Wir befanden uns in Selbstisolation, Wir haben aus der Ferne gearbeitet. Außerdem haben die Leute begonnen, die Sauberkeit ihrer Hände mehr zu überwachen. Und wir wissen, dass das Haupteingangstor bei den meisten Infektionen schleimig ist. Im Allgemeinen sind die Mechanismen für die Durchführung einer Infektion durch die Luft - sei es Covid, Masern oder Keuchhusten - sind eindeutig, Masken, Handschuhe, Desinfektionsmittel können daher keinen Einfluss auf die Situation haben.Übrigens sind in unserem Land nicht nur Atemwegsinfektionen, sondern auch virale Durchfälle, zum Beispiel Rotavirus- und Norovirus-Infektionen, weniger krank geworden ", sagte Alexander Gorelov, stellvertretender Forschungsdirektor des Zentralen Forschungsinstituts für Epidemiologie von Rospotrebnadzor, Korrespondierend Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, im Gespräch mit RIA Novosti.

Kämpfe ums Überleben

Im vergangenen Herbst schlugen britische Epidemiologen vor, dass eine Infektion eines Patienten mit dem Influenzavirus und dann mit SARS-CoV-2 zu einem schwereren Verlauf der Krankheit und sogar zu einer Enzephalitis führen wird – einer Entzündung des Gehirngewebes.

Die Zeit hat gezeigt, dass eine solche Doppelinfektion selten ist, was bedeutet, dass entweder das Coronavirus die Vermehrung der meisten Atemwegsviren unterdrückt oder sie unterdrücken.

Darüber hinaus sind dem menschlichen Immunsystem die Erreger der Influenza und vieler akuter respiratorischer Virusinfektionen gut bekannt. Die meisten Menschen treffen sie fast von Geburt an. Und SARS-CoV-2 ist ein Anfänger, gegen den sich die Immunität bei Geimpften und Genesenen gerade erst zu bilden beginnt. Und das ist sein Hauptvorteil.

"Tatsächlich verlieren bei Epidemien von Atemwegsinfektionen andere Krankheitserreger an Boden. Das war bei der Influenza-Pandemie 2009 und 2012 der Fall, als das H1N1-Virus sich durchsetzte. Aber in der aktuellen Situation spielt die Impfung eine Rolle. Und das ist nicht nur die Grippe aus vielen anderen Ländern, im Jahr 2020 ist der Prozentsatz der Geimpften gegen Masern, Keuchhusten, Mumps usw. nicht zurückgegangen. Wir haben praktisch nicht aufgehört, Kinder zu impfen. Plus Schutzmaßnahmen gegen Covid ", sagte Gorelov.

Damit sich die jetzt besiegten Viren nicht rächen, sei es seiner Meinung nach wichtig, sich in der kalten Jahreszeit rechtzeitig impfen zu lassen, Masken zu tragen, Desinfektionsmittel zu verwenden und sich häufiger die Hände zu waschen.

Beliebt nach Thema