In der Türkei ist ein Wärmekraftwerk wegen eines Waldbrandes in Brand geraten
In der Türkei ist ein Wärmekraftwerk wegen eines Waldbrandes in Brand geraten
Anonim

Im Südwesten der Türkei, nahe der Stadt Milas, brannte ein Wärmekraftwerk (TPP) infolge eines Waldbrandes. Dies teilte der Bürgermeister der Stadt Muhamment Tokat am Mittwoch, 4. August, mit.

„Die Flammen haben ein Heizkraftwerk erfasst, Personal wird evakuiert, Sirenen tönen“, schrieb Tokat auf seiner Twitter-Seite.

Laut der Zeitung Cumhuriyet griff das Feuer in Milas trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Bemühungen auf das Heizkraftwerk über.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Lage in dem Gebiet, in dem Menschen aus Sicherheitsgründen evakuiert werden, weiterhin ernst ist. Wegen eines Brandes gab es keinen Strom.

Dass sich das Feuer im türkischen Bodrum und Milas dem Kraftwerk näherte, wurde am 1. August bekannt. Das Feuer, das in Beydzhilera im Bezirk Milas von Mugla ausbrach, breitete sich auf den Bezirk Tschekertme aus, der Eingang wurde von der Polizei blockiert.

Am selben Tag sagte der türkische Minister für Land- und Forstwirtschaft, Bekir Pakdemirli, dass ein Feuer in der Umgebung von Bodrum, aufgrund dessen mehrere Hotels evakuiert wurden, unter Kontrolle gebracht wurde.

Am 2. August wurde berichtet, dass türkische Feuerwehrleute 13 Brutstätten von Waldbränden bekämpfen. Es wurde festgestellt, dass in sechs Provinzen gearbeitet wird, darunter Antalya, Izmir und Muglu. Mindestens drei Menschen starben in Antalya.

Die in der Republik anerkannte Terrororganisation Children of Fire bekannte sich zu den Brandstiftungen in der Südtürkei. Nach Angaben der Militanten zielen ihre Aktionen darauf ab, das derzeitige Regime zu bekämpfen.

Beliebt nach Thema