UFO-Entführungen in Australien: Teil-1
UFO-Entführungen in Australien: Teil-1
Anonim

Der erste Teil aus den Archiven von Daten über Entführungen von Menschen durch außerirdische Wesen, die in Australien aufgezeichnet wurden.

UFO-Entführungen in Australien: Melbourne, Frau und ihr 6-jähriger Sohn

Im April 1991 erzählten eine verheiratete Frau aus Melbourne und ihr Sohn eine Reihe von Ereignissen, die ihnen passiert waren.

Ihr sechsjähriger Sohn sagte, dass fünf oder sechs kleine Männer sein Schlafzimmer betraten und ihn mit einer "Taschenlampe" anstrahlten. Er fühlte sich gelähmt und zu diesem Zeitpunkt sagten ihm die kleinen Männer telepathisch, dass sie ihm nichts tun würden, untersuchten ihn aber und stopften ihm etwas in die Nase. Er beschrieb, dass sie graue Haut, große Köpfe und große schwarze Augen hatten.

Die Frau erinnerte sich an eine Episode, als nachts etwas versuchte, sie physisch aus dem Bett zu ziehen. Sie erinnerte sich auch an eine Episode im Alter von sieben Jahren, die sie für einen Traum hielt, als drei "Elfen" ihr Zimmer betraten und sie entführten.

1991 unterzog sie sich einem regressiven Hypnoseverfahren, das folgendes zeigte.

1. Im Alter von sieben Jahren betraten sechs Wesen ihr Schlafzimmer und brachten sie in ein Zimmer. Nachdem sie sie untersucht hatten, stopften sie ihr etwas in die Nase. Ihr wurde gesagt, dass sie für eine Aufgabe ausgewählt worden sei, die ihr noch nicht offenbart worden war. Sie hatte nicht das Gefühl, dass sie ihr schaden würden. Sie kehrte nach Hause zurück und legte sich in ihr Bett. Als sie aufwachte, dachte sie, es sei ein Traum.

2. Im Alter von 36 Jahren, 1991, kamen die Kreaturen erneut in ihr Schlafzimmer und versuchten, sie mitzunehmen, aber sie weigerte sich. Kurz darauf, als sie mit ihrem Mann im Bett lag, kamen drei kleine Kreaturen zurück. Sie kratzten sowohl sie als auch ihren Mann mit einem silbernen "Messer" und sagten ihr, dass dies das letzte Mal für die nahe Zukunft sei.

Irgendwann sagten ihr die Wesen, dass sie Wissen verbreiten solle, wenn sie dazu bereit sei. Sie sagten ihr auch, dass ein Gerät in ihrer Nase sie verfolgen sollte. Später hatte sie den Wunsch, Melbourne zu verlassen, und sie zog aus der Stadt.

Bild

UFO-Entführungen in Australien: New South Wales, 63-jährige Frau zum Zeitpunkt der Entführung

Die Frau erinnerte sich an eine Entführung im Alter von 63 Jahren. Sie lag ruhig im Bett in ihrem Haus im Dorf, als plötzlich eine Kreatur auftauchte. Im Handumdrehen war sie in einem großen blauen Raum. Ein helles Licht schien durch die Decke zu dringen. Atmosphäre und Schwerkraft schienen irdisch. Es wurden keine ungewöhnlichen Gerüche festgestellt.

Vier Kreaturen waren sichtbar. Laut Beschreibung waren sie 180 cm groß, jeder von ihnen hatte einen kleinen ovalen Kopf und ein intelligentes Aussehen. Die Augen waren mandelförmig und verjüngten sich zum Ende hin. Sie hatten einen kleinen Mund, dünne Lippen und eine kleine Nase. Die Haut war blass, perlmuttartig und fühlte sich weich an. Sie bemerkte vier lange, dünne Finger an ihren Händen, wusste aber nicht, ob da ein Daumen war oder nicht. Kleine Füße wurden mit "Stiefeln" beschlagen. Sie trugen blaugraue Overalls, sie hatten keine Reißverschlüsse oder Abzeichen. Wenn sie sich bewegten, war es sehr anmutig, eher wie Gleiten.

Sie lag auf einem durchsichtigen glasartigen Tisch und fühlte weder Kälte noch Wärme. Sie sah, dass es in diesem Bereich insgesamt drei Tische gab. Die Kreatur untersuchte es mit schlanken, bleistiftartigen Laternen mit einer Glühbirne an einem Ende. Sie wurden auf verschiedene Teile ihres Körpers aufgetragen.

Die beiden Wesen kommunizierten telepathisch mit ihr. Einer von ihnen war männlich und der andere weiblich. Sie sagten ihr, dass sie ihr nichts Böses wünschten und sagten, dass sie sie wiedersehen würden. Sie kann sich nicht erinnern, das Zimmer verlassen zu haben, fand sich dann aber wieder in ihrem Bett wieder.

UFO-Entführungen in Australien: Casino - a city in the Northern Rivers in New South Wales, 16. März 1996, 21.00 Uhr, 2 Männer und 2 Frauen. Familie Longley

Eine vierköpfige Familie fuhr ein Auto und bemerkte Lichter am Himmel und kam dann später nach Hause, als sie hätten sollen.Am nächsten Tag litten alle vier unter erkältungsähnlichen Symptomen, wobei Frau L. Schmerzen im linken Eierstock, Rachen und Blutungen aus der Scheide hatte.

Nachdem sie unter Hypnose einen Spezialisten kontaktiert hatten, erinnerten sie sich daran, wie die Außerirdischen sie aus dem Auto zogen. Scott erinnerte sich, dass er nackt auf dem Tisch lag, auf dem die ärztliche Untersuchung durchgeführt wurde. Es gab Kreaturen von 2 bis 2,3 m Höhe mit faltigen Gesichtern und langen Hälsen. Sie kommunizierten telepathisch mit ihm. Der Raum, in dem sich der Tisch befand, hatte Fenster, von denen er hohe Gebäude sehen konnte. Plötzlich saß er wieder in seinem Auto.

Wendys Erinnerungen waren im Vergleich zu Scotts "vage und verschwommen". Sie erinnerte sich, dass sie auf dem Tisch lag und 8-10 Gestalten um sie herum standen. Sie erinnert sich an keine körperliche Untersuchung oder Kommunikation zwischen ihr und den Kreaturen.

Ein anderes Paar weigerte sich, eine regressive Hypnosesitzung zu verwenden, und ihre Erinnerungen sind nicht bekannt.

UFO-Entführungen in Australien: 4. Oktober 2001, Gundia Quold 23.00, Entführung einer Frau durch Amy Rylance

Eine Frau, die in einem Haus neben dem Haus der Familie Rylance wohnte, sah, wie Amy von einem Lichtstrahl aus dem Haus durch ein Fenster auf ein Raumschiff getragen wurde.

Diese Frau weckte Amys Ehemann, der den Vorfall der Polizei meldete. Die Suche nach Amy war erfolglos. Sie war einfach verschwunden, allerdings nur, dass sie neben ihrem Mann schlief, der nicht verstehen konnte, wo sie plötzlich verschwunden war.

Dann kam am nächsten Tag, dem 5. Oktober, ein Anruf aus einem 800 km vom Tatort entfernten Dorf mit der Nachricht, dass Amy dort gefunden worden sei.

Amy enthüllte später, woran sie sich erinnerte. Sie fand sich auf einem Bett in einem fremden Zimmer wieder. Ein Wesen in einem grauen Anzug und einer Maske auf dem Gesicht betrat den Raum. Es gab Gespräche zwischen Amy und der Entität. Auch an ihr seien Experimente durchgeführt worden, sagte sie. Während ihres Aufenthalts dort trank sie mehrmals Wasser und schlief. Als sie aufwachte, fand sie sich wieder auf dem Boden wieder, aber sie war verloren und konnte nicht herausfinden, wo sie jetzt war.

Am 5. Oktober 2001 ging sie um 1.30 Uhr zu einer Tankstelle und bat um Hilfe. Als die Polizei eintraf, riefen sie die Polizeiwache in ihrer Stadt an und sagten, dass sie noch am Leben sei und ihr Mann sie abholen könne.

Beliebt nach Thema