Giants Underground: Beweise für ein Rennen der Riesen in Pennsylvania
Giants Underground: Beweise für ein Rennen der Riesen in Pennsylvania
Anonim

Während der frühen Waldzeit (1000-200 v. Chr.) bauten die Aden riesige Grabhügel und Erdarbeiten im gesamten Ohio Valley, Indiana, Pennsylvania, Kentucky und West Virginia. Viele Skelettreste, die in diesen Hügeln von frühen Antiquaren und Archäologen des 20. des Ohio Valley entstand.

Beweisvernichtung

Bei der Recherche für ihr Buch zu diesem Thema in den letzten Jahren waren die Autoren erstaunt, wie wenig archäologische Daten über bestimmte Regionen frei verfügbar und öffentlich zugänglich sind.

Eine solche Region ist Pennsylvania, wo das Carnegie Museum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts unzählige Hügel ohne detaillierte Berichte zerstörte.

Viele der vom Carnegie Museum zerstörten Hügel sind der Öffentlichkeit nur aus alten Presseberichten bekannt, wie dem folgenden, der am 8. Dezember 1893 in The Sun veröffentlicht wurde:

"Dieser Hügel, der ursprünglich etwa 30 Meter lang und über 12 Meter hoch war, wurde im Laufe der Zeit schwer zerstört. Er befindet sich auf der Farm von JR Secrist in South Huntington … Das interessanteste Merkmal der jüngsten Ausgrabungen war der mumifizierte Torso von ein menschlicher Körper … Teil Die ausgegrabenen Knochen und Beinknochen gehören laut Professor Peterson einem Mann mit einer Körpergröße von zwei bis zwei Metern.

Große Skelettreste

Um Klarheit über das Thema der Hügelbauer in Pennsylvania und der großen Skelettreste zu schaffen, analysierten die Autoren eine beträchtliche Menge archäologischer Literatur über den Staat und integrierten diese Informationen in mehrere Kapitel von Ages of the Giants: A Cultural History of the Tall Ones in Prähistorisches Amerika (Serpent Mound Books and Press, 2017) Der vielleicht berühmteste Fall von Presseberichten, in denen ein großes Skelett aus einem Hügel in Pennsylvania beschrieben wird, stammt aus Union Township im Washington County, Pennsylvania.

Im Jahr 1932 grub der Archäologe George Fisher den Grabhügel aus, nachdem er informiert wurde, dass Amateure an der Stätte schwere Plünderungen durchführen. Diese Situation zog Hunderte von Zuschauern an, und Fischers Werk wurde zum Gegenstand der täglichen Diskussion in den lokalen Medien. Besonders ein Fund wurde zu diesem Zeitpunkt regelmäßig gemeldet:

„Eine der interessantesten Nachrichten, die ins Archiv gehen sollten, betrifft den Körper eines 2,1 m großen Riesen.“Dieses Titan wurde auf der fünften Ebene eines Erdhügels gefunden, wo die Leichen zwischen 11 Schichten eingeklemmt waren aus Sandstein. Die meisten Erwachsenen waren zwischen fünf Fuß zehn Zoll und sechs Fuß drei Zoll (1,8 m) groß …"

-The Daily Republican, 15.09.1932

„Eines der Skelette dieser mächtigen Männer erreicht eine Länge von 2,1 Metern, und selbst die Überreste von Frauen und Kindern zeigen, dass sie riesig waren.“Schädel haben schwere Knochen, massive Kiefer und starke Zähne, die Fleisch zerreißen könnten zu Fetzen …".

-The Pittsburgh Post-Gazette, 14.09.1932

Menschliche Bildröhre, die von der prähistorischen Aden-Kultur geschaffen wurde, die zwischen 800 v. Chr. Im Ohio Valley lebte. und 100 n. Chr.

Das Geheimnis der Hügel

In den letzten zehn Jahren haben ähnliche Presseberichte mehrere Forscher dazu veranlasst, zusätzliche Informationen über den von Fischer ausgegrabenen Hügel zu suchen, aber bis jetzt blieb er weitgehend ein Rätsel.Die Autoren fanden heraus, dass die Stätte in der archäologischen Literatur als Pollox Hill-Steinhügel bekannt ist. Es gibt einige Kontroversen über das Alter und die kulturelle Identität des Hügels. Der Archäologe und Adena-Spezialist Don V. Drago glaubte, dass der Pollox Hill Cairn zur Tradition der Adena-Steinhügel gehörte. In der Neuzeit haben Archäologen einige der Hügel, die Drago in diese Kulturklasse aufgenommen hat, überschätzt und vermutet, dass sie tatsächlich aus der späten Woodland-Periode stammen könnten - mehrere hundert Jahre nach der Adena-Ära.

Einer der Gründe, warum es schwierig ist, professionell dokumentierte Informationen über Pollox Hill zu finden, ist, dass Fisher selbst keinen offiziellen Bericht veröffentlicht hat. Stattdessen veröffentlichte Donald Cadzow 1933 einen Bericht, der Informationen verwendet, die direkt aus Fischers Feldnotizen stammen. Laut dem Katzow-Dokument hat Fisher im nordwestlichen Teil des Hügels, der in den Feldnotizen als Grab 39 bezeichnet wird, ein langgestrecktes, mit einer Schlamm- und Steinschicht bedecktes Erwachsenenskelett ausgegraben, ihre Größe weist auf einen sehr großen, dichten Körperbau der Person hin, viel größer als bei anderen Bestattungen im Hügel.

Die Größe der Knochen deutete auf eine sehr große, schwere Person hin.

Nach der Ausgrabung wurden die Knochen von mehr als 40 Skeletten von Pollox Hill in ein Museum in Harisburg und dann in die Smithsonian Institution in Washington transportiert. Am 12. Oktober 1932 berichtete The Pittsburg Press, dass Donald Cadzow selbst für den Transport der Skelette von Finleyville zum Museum verantwortlich war, und bemerkte: "Eines der Skelette, die mit Cadzow in die Hauptstadt reisten, ist ein riesiger 7 Fuß 5 Zoll (2,1 Zoll) m) groß." … Die Informationen in dem Artikel stammen aus einem Interview mit Cazow, der die Gelegenheit nutzte, die Beziehung des Carnegie Museums zur prähistorischen Geschichte Pennsylvanias zu verurteilen.

Zu den Artefakten der Grabstätte von Pollox Hill gehören zwei gerollte Kupferrohrperlen, Knochenstifte, Stab- und Kopfspitzen, Kelten, ein Steinmörser und perforierte Bärenzähne.

Alle Kulturobjekte von Aden haben immer zwei Löcher. Die Gegenstände werden im Grave Creek Barrow Museum aufbewahrt. Moundsville, Virginia.

Feldnotizen von einer wichtigen Site

Große Skelettreste wurden auch aus dem McKeys Rocks Mound geborgen, der einst den Zusammenfluss von Ohio River und Cartier Creek bei Stowe Township im Allegheny County, Pennsylvania, dominierte. Frank Gerodette grub 1896 im Auftrag des Carnegie Museums den McKeese Rocks Mound aus. Leider führten mehrere Kontroversen dazu, dass Gerodette aus dem Carnegie Museum zurücktrat und sich endgültig aus der Archäologie zurückzog, bevor der vollständige Ausgrabungsbericht erstellt wurde. In The Age of Giants verwendeten Forscher Gerodettes Feldnotizen sowie die Forschung von fünf verschiedenen Archäologen, die Feldnotizen, Artefakte und Knochen aus dem Hügel untersuchten, um die Entdeckungen an diesem wichtigen Ort nachzubilden.

Zum Zeitpunkt der Ausgrabung war der Hügel der Mackeese Rocks 4,8 bis 5,1 Meter hoch und hatte einen Durchmesser von 26 Metern. In dem Hügel wurden mehr als 30 Bestattungen menschlicher Überreste entdeckt, eingeäschert und mit Knochen ausgekleidet, von denen viele in Steingräbern gefunden wurden. Der Hügel wurde in drei Bauabschnitten errichtet, die jeweils eine unbekannte Zeit in Anspruch nahmen. Diese Phasen reichen von Adena bis zum Ende der Mittelwaldzeit. Die älteste oder primäre Phase des Hügels war ein 3,5 Fuß (ein Meter) hoher Flusssand- und Tonhügel, der ein 6 Fuß 2 Zoll (1 m 88 cm) langes Adena-Frauenskelett enthielt.

Zu den Artefakten dieser Bestattung gehören eine Dechsel, vier Ahlen aus einem Hirsch- oder Elchschulterblatt, eine Kupferscheide zur Simulation eines Bärenstoßes, 357 Perlen aus Colonnella-Muscheln, 153 Perlen aus Marginella-Muscheln, Werkzeuge zum Schnitzen eines Hirschgeweihs und -knochens und ein schieferförmiger Stein in Form einer Spule …

Hügel von Adena im Abschnitt

Burial 20 ist eine Frau in einem Grabhügel aus Sandstein. In den Feldnotizen von Frank Gerodette zu dieser Bestattung heißt es, dass "die Körpergröße einer Person nicht weniger als 6 Fuß 6 Zoll betragen darf" (1 Meter 98 cm). Der Schädel dieser Bestattung war bis zum Brustbein zerquetscht, und die Knochen der Füße fehlten.Laut dem Historiker George Thornton Fleming (der die Ausgrabung sorgfältig dokumentierte) würden die Überreste, wenn die Füße und der Hals erhalten würden, "sieben Fuß hoch (2,1 m)" sein. Es gab mehrere andere Skelette von MacKeese Rocks mit einer Länge von 6 Fuß 2 Zoll bis 6 Fuß 4 Zoll (1,8 m).

Squokey Hill, ein ungewöhnlicher Grabhügel

Im Nordwesten von Pennsylvania wurden viele der Hügel der von Hopewell beeinflussten Tradition zugeschrieben, die einige Archäologen als Squoke Hill-Kultur bezeichnen. Squokey Hill Mounds finden sich auch im Nordosten von Ohio, im Upper Ohio Valley in West Virginia und im Bundesstaat New York. Diese Hügel stammen aus der Zeit des Mittleren Waldes, normalerweise zwischen 100 und 500 n. Chr. Zu den Siedlungen von Squoke Hill in Pennsylvania gehören die Hügelgruppen Sugar Run, Coridon, Irvine und Cornplanter.

1941 erkundete Edmund Carpenter zwei noch erhaltene Hügel am Standort Cornplanter Run in Warren County. In den Hügeln fand er runde Steinkrypten, aus Steinplatten gebaut, mit einem Steindach. Alle Bestattungen waren leer, aber in einem blieb eine Klinge, roter Ocker und verkalkter Knochen erhalten. Laut Carpenters Bericht plünderte ein lokaler Artefaktsammler namens Dudley A. Martin die Gräber vor seiner Forschung. Glücklicherweise sprach Martin selbst in der Ausgabe der Zeitung Altuna Tribune vom 27. Januar 1937 über seine Ergebnisse:

Dudley A. Martin, ein Achtzigjähriger und Sammler von Relikten der amerikanischen Ureinwohner, behauptet, vor fast fünfzig Jahren bei der Entdeckung einiger merkwürdiger Hügel im Cornplanter Indianerreservat in Warren County dabei gewesen zu sein war voller Klapperschlangen … In einem Hügel wurde das Skelett eines Anführers, 2,1 m hoch, gefunden, auf dem sich viele barbarische Verzierungen und Schmuck befanden.“

Es gibt viele ähnliche Berichte über Hügel mit ähnlichen Merkmalen wie die Kornplanter-Hügel entlang der Grenze zwischen Pennsylvania und New York:

"… etwas außerhalb der Grenzlinie in der Gemeinde Genesi, ein Hügel mit einem Durchmesser von etwa 4,2 m, umgeben von einer etwa 1,2 m hohen Steinmauer … Einige neugierige Leute gruben die Seite dieses Hügels und brachte ein riesiges menschliches Skelett heraus, sowie die Knochen eines Hundes, fast alle Knochen zerbröckelten bei Kontakt mit der Luft … Zusammen mit den Knochen, zahlreichen Feuersteinpfeilspitzen, mehreren Steindekorationen und etwa einem halben Liter Es wurden kleine Granaten gefunden, die auch bei Luftkontakt bald zerfielen.“"

"Im Dezember 1886 entdeckte W. H. Scoville von der Andrews-Siedlung einen Hügel in Ellisburg. Seine Untersuchung ergab Teile eines menschlichen Skeletts mit einer Größe von zwei bis acht Fuß." -Michael Leeson, History of McKean, Elk, Cameron and Potter, PA, JH Bier & Co., 1860.

„Dieser Hügel wurde vor etwa 25 Jahren von Vandalen geöffnet und ganze Skelette in gutem Zustand wurden weggeworfen oder von Schulkindern weggetragen. Viele der Überreste wurden nahe der Oberfläche gefunden, mit breiten Steinen bedeckt, während andere in beträchtlicher Tiefe gefunden wurden Es wurde eine große Anzahl von Pfeilspitzen, Diskoiden, Steinäxten und Perlen verschiedener Art gefunden. Einige der Skelette waren so groß, dass sie darauf hindeuteten, dass die Menschen, die zur Zeit der Erbauung des Hügels lebten, zur Rasse der Riesen gehörten.“

-Pittsburgh Daily Post, 7. Oktober 1895.

Archäologische Forschungen der letzten Jahre legen nahe, dass die Kulturgeschichte von West-Pennsylvania – einschließlich der Hügelgräber von Aden, Hopewell und Late Woodland – einer Revision bedarf. Vielleicht werden mit der Durchführung dieser neuen Studien mehr Informationen über obskure und obskure Orte verfügbar.

Beliebt nach Thema