Griechenland: eine Katastrophe biblischen Ausmaßes
Griechenland: eine Katastrophe biblischen Ausmaßes
Anonim

Mindestens 2 Menschen sind bei schrecklichen Bränden in Griechenland ums Leben gekommen. Seit mehreren Tagen versuchen Retter, das Feuerelement einzudämmen. Ursache dafür sind der stärkste Wind und die 40-Grad-Hitze. Tausende Menschen wurden evakuiert, Dutzende Häuser zerstört. Die ganze Welt hilft beim Auslöschen, aber bisher sind alle Bemühungen vergeblich. Im Laufe des letzten Tages hat sich die Zahl der Brennpunkte nur verdreifacht. Eine der schwierigsten ist die Situation in Athen.

Eine Katastrophe biblischen Ausmaßes – so sprechen die Griechen von Feuer. 70 Prozent der Wälder rund um Athen sind zerstört. An ihrer Stelle rauchen noch die Kiefernstämme, die Erde ist heiß, die Hitze lässt nicht nach.

Extreme Spannung liegt in der Luft, Entscheidungen werden blitzschnell auf der Stelle getroffen, sie versuchen den Herd fertig zu machen, aber die Baumkrone ist schon besetzt, und dann die Schule. Die Leute sind in Panik, arbeiten mit Freiwilligen zusammen. Einer von ihnen starb: ein 38-jähriger Mann, auf den ein verbrannter Machttisch fiel - das erste Opfer eines mächtigen Elements.

- Wo sind die Flugzeuge? Alles, der Olivenhain, mein Besitz, alles ist niedergebrannt! Ich bin Geschäftsmann, ich habe schon Schulden wegen Covid, wer soll das alles bezahlen??

Ich habe versucht, die Wohnung selbst zu verteidigen - nur knapp entkommen. Es gibt nicht genug Ausrüstung, obwohl viele Länder zur Rettung gekommen sind. Am Himmel ändern Hubschrauber, Flugzeuge, Feuer ständig die Richtung.

Menschen fliehen, sie sehen von der Fähre aus, wie die Küste und ihre Häuser brennen, Dörfer ausgebrannt, Tempel beschädigt werden. Das Feuer zerstörte die Dächer, brannte zwei Zellen des Nonnenklosters vollständig nieder. Die Polizei schließt nicht aus, dass Brandstifter für die Brände verantwortlich sind. Drei Personen wurden in diesem Fall bereits festgenommen.

Beliebt nach Thema