Klimakrise: Die Welt steht vor katastrophalen Wetteränderungen
Klimakrise: Die Welt steht vor katastrophalen Wetteränderungen
Anonim

Der Golfstrom und andere Strömungen im Atlantik haben in den letzten 100 Jahren einen fast vollständigen Stabilitätsverlust gezeigt. Dies werde zu unvermeidlichen katastrophalen Veränderungen des globalen Wetters in der Welt führen, schreibt der Guardian unter Berufung auf eine Studie des Klimatologen Niklas Boers vom Potsdam-Institut für Klimaforschung.

Der Klimatologe stellt fest, dass das atlantische Meridional-Zirkulationssystem (AMOS) der Meeresströmungen, das aufgrund der Temperatur- und Salzgehaltsunterschiede in verschiedenen Teilen des Weltozeans existiert, für einen Zeitraum von mindestens 1,6 Tausend Jahren auf ein Maximum abgeschwächt ist und möglicherweise bald ganz aufhören.

Gründe für die Schwächung sind das Abschmelzen der Gletscher, wodurch der Salzgehalt der Ozeane sinkt, sowie ein Anstieg der globalen Temperatur.

Eine gestörte Zirkulation von AMOS kann zum Verlust der Stabilität anderer Komponenten des globalen Klimasystems führen, darunter tropischer Monsun, Eisschilde und Amazonaswälder.

Putin hat das Ausmaß der Brände und Überschwemmungen in Russland mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht

All diese Faktoren können katastrophale Folgen für den Planeten haben. Insbesondere das Niederschlagsregime, von dem die wachsende Nahrung von Milliarden Menschen in Indien, Südamerika und Westafrika abhängt. Auch der Meeresspiegel vor der Ostküste Nordamerikas könnte ansteigen, was zu mehr Stürmen und niedrigeren Temperaturen in Europa führen könnte.

Beliebt nach Thema