Die Umweltbelastung von abgefülltem Wasser ist 1.400-mal größer als die von Leitungswasser
Die Umweltbelastung von abgefülltem Wasser ist 1.400-mal größer als die von Leitungswasser
Anonim

Leitungswasser zu trinken ist nicht immer angenehm und nicht immer sicher. Wissenschaftler haben jedoch berechnet, dass die Auswirkungen von abgefülltem Wasser auf natürliche Ressourcen und Ökosysteme um ein Vielfaches höher sind als die von Leitungswasser.

Leitungswasser zu trinken ist vielleicht nicht das leckerste Wasser der Welt. Aber abgefülltes Wasser hat weitaus schlimmere Folgen für die Umwelt.

Laut einer in der Zeitschrift Science of the Total Environment veröffentlichten Studie hat das Trinken von abgefülltem Wasser 1.400 Mal die Umweltauswirkungen des Trinkens von Leitungswasser.

Wissenschaftler des Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal) haben auch berechnet, dass, wenn jeder in Barcelona nur abgefülltes Wasser trinken würde, dies zu einem 3.500-fachen Anstieg der Ressourcengewinnungskosten (83.900.000 USD pro Jahr) führen würde, als wenn alle diese Menschen Leitungswasser tranken.

Die Studie folgte einer Zunahme des Verbrauchs von abgefülltem Wasser in Barcelona, ​​trotz der jüngsten Verbesserungen der Qualität des Leitungswassers in der Stadt.

Laut The Guardian benötigen allein die USA jährlich 17 Millionen Barrel Öl für die Herstellung von Plastikflaschen, das Problem reicht also eindeutig über Barcelona hinaus.

„Ich denke, diese Studie kann dazu beitragen, den Verbrauch von abgefülltem Wasser zu reduzieren, aber wir brauchen proaktivere Richtlinien, um das zu ändern“, sagte Cristina Villanueva, Hauptautorin der Studie, ISGlobal-Forscherin, gegenüber The Guardian.

Beliebt nach Thema