Rauch von sibirischen Waldbränden erreichte zum ersten Mal in der Geschichte den Nordpol
Rauch von sibirischen Waldbränden erreichte zum ersten Mal in der Geschichte den Nordpol
Anonim

Laut Satellitenbeobachtungen erreichte der Rauch von Waldbränden, die letzte Woche in Russlands größter und kältester Region brannten, zum ersten Mal in der Geschichte den Nordpol.

Copernicus, der Satellitenüberwachungsdienst der Europäischen Union, berichtete, dass Waldbrände in der sibirischen Republik Sacha (Jakutien), die durch heißes Wetter und eine Rekord-Dürre von 150 Jahren verursacht wurden, bereits in wenigen Wochen einen Rekord von 505 Megatonnen Kohlendioxid ausgestoßen haben bis zum Ende der Feuersaison.

"Diese Woche hat der Rauch von Waldbränden mehr als 3.000 km von Jakutien entfernt und den Nordpol erreicht, was der erste Fall in der aufgezeichneten Geschichte zu sein scheint", sagte die Earth Monitoring Unit (MODIS) der NASA.

Dicker Rauch bedeckte weite Gebiete Sibiriens, bevor er den Nordpol erreichte.

Allein in der Region Krasnojarsk, westlich von Sacha, wurde Rauch in 1.300 Städten und Gemeinden gefunden, teilten Rettungskräfte mit.

Beliebt nach Thema