Die UN berichtet über eine irreversible Katastrophe auf der Erde
Die UN berichtet über eine irreversible Katastrophe auf der Erde
Anonim

Der Weltklimarat der Vereinten Nationen geht davon aus, dass die Erde im Jahr 2030 eine kritische Temperaturschwelle überwinden wird, da die globale Erwärmung rapide zunimmt. Dies ist im entsprechenden Bericht angegeben.

Laut Wissenschaftlern erreichte die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre 2019 ihre Höchstwerte in den letzten zwei Millionen Jahren. Aufgrund der Emission von Treibhausgasen ist die Temperatur auf der Erde in den letzten 50 Jahren rapide angestiegen.

„Die Beweise sind unwiderlegbar: Treibhausgasemissionen durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe ersticken unseren Planeten und gefährden Milliarden von Menschen“, erklärte UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

Experten gehen davon aus, dass die globale Erwärmung die gesamte Welt betreffen und instabil machen wird. Aufgrund des Klimawandels wird es auf dem Planeten mehr Regenstürme und damit verbundene Überschwemmungen geben. Eine schwere Dürre wird viele Regionen treffen und den Meeresspiegel in Küstengebieten ansteigen lassen.

Experten fordern dringende Reduzierungen der Treibhausgasemissionen, um die Temperatur des Planeten für 20 bis 30 Jahre zu stabilisieren. Wenn dies nicht geschieht, werden die Menschen die globale Erwärmung in den nächsten zwei Jahrzehnten auf 1,5 bis 2 Grad Celsius nicht eindämmen können.

Laut dem Leiter des Labors des Instituts für Ozeanologie der Russischen Akademie der Wissenschaften Sergej Gulev droht für Russland die Klimaerwärmung und häufiger Waldbrände, berichtet Gazeta.ru.

„Natürlich steigt die Anfälligkeit der Landschaft für Brände, egal ob kultiviert oder nicht, wenn die Temperatur steigt und die Zahl der Dürren zunimmt. Und wenn ein trockener, harter Sommer einsetzt, führt der kleinste Funke zu Bränden“, sagte er.

Beliebt nach Thema