Waldbrände haben Algerien verwüstet
Waldbrände haben Algerien verwüstet
Anonim

Durch hohe Temperaturen und trockenes Wetter verursachte Waldbrände haben in Algerien mindestens sieben Menschen getötet, sagte der Innenminister am Dienstag.

In den sozialen Medien veröffentlichte Fotos zeigen riesige Flammenwände und Rauchwolken, die über den Dörfern in den bewaldeten Hügeln der Region Kabylei östlich der algerischen Hauptstadt aufragen.

Algerien ist das letzte Mittelmeerland, das von Waldbränden heimgesucht wurde, nachdem Griechenland, die Türkei und Zypern von Waldbränden verschlungen wurden.

Meteorologen sagten, dass die Lufttemperatur am Dienstag 46 Grad Celsius erreichen wird, und das Land leidet auch unter schwerer Wasserknappheit.

An mehreren Orten in 14 Bezirken wurden Brände gemeldet, 10 davon rund um Tizi Ouzou, eine der bevölkerungsreichsten Städte der Kabylei.

Innenminister Kamel Beljoud sagte dem Fernsehen, dass die Brände sieben Menschenleben gefordert haben, darunter sechs in der Gegend von Tizi Ouzou und einer in Setif.

Die städtischen Zentren Buira, Setif, Khenchela, Helma, Bejaya, Borj Boo Arreridge, Boumerdes, Tiaret, Medea, Tebessa, Blida und Skikda wurden ebenfalls von Bränden heimgesucht, teilte die Zivilschutzbehörde auf Twitter mit.

Auch in Ait Yenni, Azazga, Jijel und Yakuren wurden Großbrände gemeldet.

Beliebt nach Thema