Weltweite Nahrungsmittelversorgung von steigenden Temperaturen betroffen - Klimakrisenbericht
Weltweite Nahrungsmittelversorgung von steigenden Temperaturen betroffen - Klimakrisenbericht
Anonim

Politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt reagieren weiterhin auf den Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen. Die weltweite Nahrungsmittelproduktion wird beeinträchtigt, wenn die globale Erwärmung 1,5 ° C erreicht, mit schwerwiegenden Auswirkungen auf die Nahrungsmittelversorgung in den nächsten zwei Jahrzehnten, warnten Wissenschaftler im größten wissenschaftlichen Bericht zur Klimakrise.

Höhere Temperaturen bedeuten, dass es mehr Jahreszeiten geben wird, in denen die Temperaturen höher sind, als die Pflanzen aushalten können., sagte der sechste Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen, der am Montag veröffentlicht wurde.

Politiker auf der ganzen Welt reagierten weiterhin auf den Bericht. Der britische Premierminister Boris Johnson hat auf seinem Social-Media-Kanal ein Video veröffentlicht, in dem er vier Bereiche skizziert, auf die er sich vor dem Herbstgipfel zum Klimawandel konzentrieren möchte: Verbot der Verwendung von Kohle zur Stromerzeugung bis 2040, sowie fossile Brennstoffe im Verkehr; Länder dazu bringen, Gelder bereitzustellen, um ärmeren Staaten zu helfen im Kampf gegen den Klimawandel; und nein"Abholzung" stoppen.

US-Präsident Joe Biden wurde unter Druck gesetzt, das Gesetz zum Klimawandel zu verabschieden, nachdem er sagte: "Wir können es kaum erwarten, die Klimakrise zu bewältigen." Die Zeichen sind unverkennbar. Der wissenschaftliche Beweis ist unbestreitbar. Und die Kosten der Untätigkeit steigen weiter."

In Australien hat Premierminister Scott Morrison zeigte mit dem Finger auf China, sagte in einer Pressekonferenz am Dienstag, dass die Tatsache, dass Entwicklungsländer für "zwei Drittel der globalen Emissionen" verantwortlich sind, nicht ignoriert werden kann, und fügte hinzu, dass Chinas Emissionen "mehr ausmachen als die gesamte OECD zusammen".

Die chinesische Regierung gab gegenüber AFP eine Erklärung ab, in der es heißt: „China besteht darauf, einer nachhaltigen, grünen und kohlenstoffarmen Entwicklung Priorität einzuräumen„Es fügte hinzu, dass Präsident Xi Jinping beabsichtigt, das Wachstum der Kohlekraftwerke „streng zu kontrollieren“.

Der Bericht besagt, dass sich ändernde Niederschlagsmuster werden viele Gebiete anfällig für Dürre machen, und extreme Wetterbedingungen werden die Landwirtschaft behindern und die Ernten schädigen.

Bonnie Waring, Senior Lecturer am Grantham Institute, Imperial College London, sagte: „Weltweit stammen mehr als 80 % der verbrauchten Kalorien aus nur 10 Pflanzen, darunter Reis, Mais und Weizen. Während einige Grundnahrungsmittel – wie Sojabohnen – in einer wärmeren Zukunft besser abschneiden könnten, sind wärmere Temperaturen und immer häufiger auftretende Dürren wahrscheinlich wird in vielen Regionen der Welt zu geringeren Erträgen dieser Schlüsselkulturen führen".

Der gesamte Schadensumfang wird nur vollständig offengelegt im nächsten Jahr, wenn der IPCC den zweiten Teil seiner wegweisenden Bewertung veröffentlicht, die die Folgen des Klimawandels für die wichtigsten Bereiche des menschlichen Lebens und des Planeten berücksichtigen wird.

Der erste Teil des diese Woche veröffentlichten Berichts konzentriert sich auf die physikalische Wissenschaft des Klimawandels - d.h. was mit Atmosphäre, Meeren und Land passieren wird - aber aufgrund dieser Erkenntnisse lassen sich viele der wahrscheinlichen Schäden für die Landwirtschaft bereits abschätzen.

Ilan Kelman, Professor für Katastrophen und Gesundheit am University College London, sagte: „Wenn wir nichts unternehmen, dann eine beträchtliche Anzahl von Menschen kann ernsthafte Ernährungsprobleme haben… Steigende Temperaturen und Luftfeuchtigkeit werden verheerende Auswirkungen auf die derzeitigen Ernten und die Viehzucht haben, während Dürren und Überschwemmungen Ernten auslöschen können. Um diesen Folgen entgegenzuwirken, Es werden erhebliche Änderungen der landwirtschaftlichen Praktiken erforderlich sein, einschließlich Änderungen bei Kulturpflanzen und Viehbestand".

David Ray, Professor für Kohlenstoffmanagement an der University of Edinburgh, fügte hinzu: „Bei Grundnahrungsmitteln wie Reis – der Hauptnahrungsquelle für mehr als eine Milliarde Menschen – verändert die Erwärmung nicht nur den Niederschlag, sondern bedroht auch das Schmelzwasser der Gletscher, die Millionen bewässern.“Hektar südliches Ackerland. Asien "."

Das extreme Wetter in diesem Jahr hat eine weitere gravierende Auswirkung aufgezeigt: Wenn die Temperatur der "feuchten Hitze" stark ansteigt, können die Menschen auf den Feldern nicht sicher arbeiten. Solche Bedingungen treten bei hohen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen auf, wenn der menschliche Körper Schweiß nicht effizient ableiten kann

Manche Leute schlagen das vor Erwärmung der Temperaturen kann für die Landwirtschaft von Vorteil sein, da sie längere Vegetationsperioden in nördlichen Breiten ermöglicht und aufgrund der düngenden Wirkung der Zunahme des atmosphärischen Kohlendioxids, das Pflanzen während ihres Wachstums aus der Luft aufnehmen. Mark Maslin, Professor für Erdsystemwissenschaften an der University of California, wies diese Behauptungen zurück. „Alle Vorteile sind wahrscheinlich gering und überwiegen den Schaden und das Risiko extremer Wetterbedingungen“, sagte er und warnte, dass steigende Lebensmittelpreise wird auch eine große Gefahr darstellen.

Auch Vieh wird leiden, obwohl Die Verringerung unserer Abhängigkeit von Fleisch- und Milchprodukten ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Wege, um die globale Erwärmung zu verlangsamen: Methan, das größtenteils aus landwirtschaftlichen Quellen wie Wiederkäuern und Gülle stammt, ist einer der Hauptgründe für die Klimaverschlechterung (Kommentar: Ernsthaft? Die Kühe haben uns von der globalen Erwärmung erzählt?!) im IPCC-Bewertungsbericht angegeben.

Rob Percival, Leiter der Lebensmittel- und Gesundheitspolitik bei der UK Soil Association, sagte, dass die Menschen nicht auf das Essen oder die Produktion von Fleisch verzichten müssen, aber Lebensmittelkonsummuster müssen sich mit ihrer Produktion ändern… „Der schnelle Übergang zur agroökologischen Landwirtschaft bietet einen gesünderen und nachhaltigeren Ansatz in der Lebensmittelproduktion und erfordert eine Ernährungsumstellung, um die Menge und Qualität des Fleisches zu reduzieren, mit Schwerpunkt auf frischem Obst und Gemüse und dem Verzehr von mehr Hülsenfrüchten und Hülsenfrüchten", - er sagte.

Shefali Sharma, Direktor des Instituts für Landwirtschafts- und Handelspolitik, sagte der Zeitung Guardian, dass alle Gebiete betroffen sein werden, nicht nur die ärmeren Regionen der Welt, in denen viele Bauern bereits gefährdet sind, und dass alle Regierungen dringend handeln müssen. "Die Regierungen müssen jetzt dringende Schritte unternehmen, um die Widerstandsfähigkeit der Ernährungs- und Landwirtschaftssysteme zu stärken. Dies bedeutet eine Verbesserung der Bodengesundheit, der Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren, ernsthafte Erweiterungsarbeiten auf der Grundlage traditioneller Kenntnisse und lokaler Rassen und Saatgut sowie angemessene Unterstützung bei der Anpassung."

Beliebt nach Thema