Archäologen haben den ältesten Turm des ältesten Gefängnisses in der Region Nowosibirsk entdeckt
Archäologen haben den ältesten Turm des ältesten Gefängnisses in der Region Nowosibirsk entdeckt
Anonim

Wissenschaftler des Instituts für Archäologie und Ethnographie des sibirischen Zweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften (IAET SB RAS) haben den dritten und ältesten Wehrturm aus dem frühen 18. Jahrhundert auf dem Territorium der allerersten Siedlung der Region Nowosibirsk entdeckt - Umrewinsky-Gefängnis. Der Fund von Archäologen weist darauf hin, dass die Erbauer des Forts in der Ära Peters des Großen immer noch Befestigungen nach den Traditionen von Moskau Russland bauten, sagte Andrey Borodovsky, ein führender Forscher am Institut für Archäologie und Ethnographie der SB RAS, gegenüber TASS on Dienstag.

Historisch gesehen war das Umrevinsky-Gefängnis das erste Gefängnis auf dem Territorium der modernen Region Nowosibirsk, das Anfang des 18. Jahrhunderts auf dem Territorium des Bezirks Moshkovsky erschien. In historischen Dokumenten werden am häufigsten zwei Türme erwähnt, die sich im südlichen Teil des Gebäudes befinden und nach 1730 gebaut wurden. Laut schriftlichen Quellen variiert die Anzahl der Türme im Gefängnis jedoch zwischen zwei und drei, und ihre genaue Anzahl blieb lange Zeit unbekannt.

"In dieser Feldsaison haben wir die Nordwand untersucht, die aus Baumstämmen und Settops besteht. Wir hatten das Glück, die Basis eines weiteren, dritten Turms zu finden. Groß genug, etwa sechs mal sechs Meter, ist wahrscheinlich die maximale Länge von kommerziellem Holz.".., aus dem der Sockel des Blockhauses hergestellt wurde.Dieses Bauwerk wurde in den zentralen Teil der Mauer eingebaut und erfüllte offensichtlich zwei Funktionen: einen Wehrturm und ein Durchgangstor.Dieser Turm war offensichtlich der früheste, der um Jahrhunderts, und heute haben wir ein fast vollständiges Bild der Befestigungsanlagen des 18.

Der Wissenschaftler erklärte, dass die Entdeckung des Turms alle bisherigen virtuellen und grafischen Rekonstruktionen des Forts falsch macht, da zuvor angenommen wurde, dass es auf der Nordseite der Siedlung nur ein Tor und sonst nichts gibt. Ein Merkmal des Turms ist, dass er aus sehr dicken Stämmen mit einem Durchmesser von 30 bis 40 cm geschnitten wurde. Laut Borodovsky sind die Abmessungen des Sockels und die Herstellungstechnik des Turms vergleichbar mit anderen archäologischen Funde aus dieser Zeit, insbesondere mit den Türmen der Kazym-Festung am mittleren Ob, Denkmäler der Verteidigungskunst Sibiriens. "Das Umrewinsky-Gefängnis ist ein einzigartiges Denkmal der russischen Verteidigungsarchitektur des 18. die Quelle der Agentur hinzugefügt.

Borodovsky stellte klar, dass der archäologische Fund eine kulturelle Bedeutung hat, da er zeigt, dass auf dem Territorium Westsibiriens zu Peters Zeiten nicht das europäische Befestigungspotential genutzt wurde, sondern das Erbe des Moskauer Königreichs. „Sibirien nach der Zeit Peters des Großen, und Peter I. starb 1725, lebte in der Tradition, die der Zeit Peters des Großen vorausging, und die äußeren Prinzipien der Befestigung erschienen nach 1730. Ein Beispiel dafür sind die südlichen Türme der Umrevinsky-Gefängnis, die nach dem Prinzip klassischer italienischer Bastionen gebaut sind", erklärte er dem Wissenschaftler.

Über das Gefängnis

Das Umrevinsky-Gefängnis ist der erste Verwaltungs- und Verteidigungsposten des russischen Staates in der Region Nowosibirsk, der 1703 erbaut wurde. Im Jahr 1709 erschien im Gefängnis eine Kirche - die erste orthodoxe Kirche auf dem Territorium der Region Nowosibirsk. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hörte die Kirche der Drei Heiligen des Umrewinsky-Gefängnisses auf zu existieren und wurde in das Dorf Bolschoi Oyash im benachbarten Bezirk Bolotninsky verlegt.An der Stelle der Kirche entstand ein Friedhof, dessen Ausgrabungen auch von sibirischen Archäologen durchgeführt werden.

Beliebt nach Thema