Russen wurden im September vor Frost gewarnt
Russen wurden im September vor Frost gewarnt
Anonim

In mehreren russischen Regionen wird im September ein Kälteeinbruch erwartet und die Temperaturen sinken auf minus zehn Grad. Darüber hat der Leiter des Labors des Hydrometeorologischen Zentrums Lyudmila Parshina erzählt.

Im ganzen Land wird die Lufttemperatur zu Beginn des Herbstes ihrer Meinung nach der klimatischen Norm entsprechen. Trotzdem warnte der Spezialist die Bewohner der Regionen Sibiriens und des Fernen Ostens vor Frösten. Insbesondere im östlichen Teil von Taimyr und in Evenkia kann es nachts bis zu minus drei Grad kälter werden, in Tschukotka und in der Region Magadan bis zu minus zehn Grad.

Parshina sagte auch Regenwetter für die Region Murmansk, Nordkarelien und die Region Archangelsk voraus. Gleichzeitig wird es in russischen Resorts im September keine großen Niederschläge geben und die Luft erwärmt sich auf durchschnittlich 23-28 Grad. In Moskau wiederum werden im September 15-20 Grad Celsius tagsüber und fünf bis zehn nachts erwartet. In der Hauptstadt seien auch nächtliche Kälteeinbrüche bis ein bis sechs Grad Celsius möglich, resümierte Parshina.

Zuvor hatte die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) berichtet, dass die globale Temperatur im vergangenen Juli die höchste seit 1880 seit 1880 erreicht hat. Die kombinierte Temperatur von Land- und Meeresoberfläche war im Durchschnitt etwa ein Grad höher als die im letzten Jahrhundert gemessenen Temperaturen.

Beliebt nach Thema