Wissenschaftler haben riesige Tausendfüßler beim Fressen von Vögeln gefilmt
Wissenschaftler haben riesige Tausendfüßler beim Fressen von Vögeln gefilmt
Anonim

Auf der winzigen unbewohnten Phillip Island, die zur Norfolk-Inselgruppe im Südpazifik gehört, wurden riesige Tausendfüßler-Vogelspinnen gefunden. Die Tausendfüßlerpopulation der Insel, Cormocephalus coynei, ist in der Lage, jährlich bis zu 3.700 Seevogelküken zu töten und zu fressen.

Es wurde festgestellt, dass die Nahrung dieser einzigartigen Kreatur, die auf Phillip Island endemisch ist, aus einem ungewöhnlich hohen Anteil an Wirbeltieren besteht, darunter Küken von Seevögeln. Große Raubvögel stehen in der Regel an der Spitze der Nahrungskette, aber neue Untersuchungen, die in The American Naturalist veröffentlicht wurden, zeigen, dass dies nicht immer der Fall ist. Diese großen fleischfressenden Arthropoden können jedoch aufgrund ihrer abwechslungsreichen Ernährung eine sehr wichtige Rolle im Inselökosystem spielen. Diese Kreaturen werden bis zu 30,5 cm lang und sind mit einem starken Gift bewaffnet, das in zwei zangenartigen Anhängseln enthalten ist, die als Zangen bezeichnet werden. Das Gift wird verwendet, um Beute zu immobilisieren. Der Körper der Scolopendra wird durch starke Platten geschützt, die jedes seiner Segmente bedecken.

In warmen und feuchten Nächten bahnen sich diese Gliederfüßer einzeln ihren Weg durch das Labyrinth der mit Waldboden bedeckten Seevogelhöhlen und navigieren mit Hilfe eines Paars hochempfindlicher Antennen auf der Suche nach Beute. Die Liste der Opfer von Scolopendra ist sehr vielfältig - von Grillen bis hin zu Küken von Seevögeln, Geckos und Skinks. Sie fressen sogar die Fische, die von den schwarzen Bogenseeschwalben Anous minuta fallen gelassen werden - Seevögel, die in den höheren Bäumen nisten.

Wissenschaftler haben den Prozess der Jagd auf Scolopendra auf Küken des Schwarzflügeltaifuns Pterodroma nigripennis gefilmt, nachdem sie mehrere Monate an diesem Projekt verbracht hatten. Auf der Insel gibt es bis zu 19.000 nistende Paare von Schwarzflügeltaifune, und Scolopendra kann dieser Kolonie anscheinend keinen ernsthaften Schaden zufügen.

Bei der Jagd auf Wirbeltiere nehmen Hundertfüßer die Nährstoffe auf, die von Seevögeln im Meer aufgenommen werden, und verteilen sie über die Insel, um die Pflanzen zu ernähren. In gewisser Weise haben sie den Platz (oder die ökologische Nische) von räuberischen Säugetieren eingenommen, die es nicht auf dieser Insel gibt.

Beliebt nach Thema