Der Unterwasservulkan Fukutoku-Okanoba bricht vor der Küste Japans aus
Der Unterwasservulkan Fukutoku-Okanoba bricht vor der Küste Japans aus
Anonim

Die Japan Meteorological Agency (JMA) hat einen Unterwasserausbruch am Vulkan Fukutoku-Okanoba gemeldet. Der Ausbruch dauert noch…

Satellitenbilder von Himawari bestätigten das Vorhandensein einer Dampfgasfahne, die sich in West-Südwest-Richtung bewegt.

Wie auf dem Foto oben zu sehen ist, werden Blitzeinschläge durch die Reibung von Pyroklasten verursacht, die mit hoher Geschwindigkeit in die eruptive Wolke aus weißem Dampf ausbrechen.

Die Höhe der Wolke ist unbekannt und wurde noch nicht gemeldet, aber den verfügbaren Bildern nach zu urteilen, reicht sie von Dutzenden bis Hunderten von Metern über dem Meeresspiegel.

Der Satellit Sentinel-5P / Tropomi zeichnete 35 km vom Vulkan in einer Höhe von 3 km (18, 53 DU SO2) eine starke Schwefeldioxidwolke auf.

Fukutoku-Okanoba ist ein Unterwasservulkan 5 km nordöstlich der kleinen Pyramideninsel Minami-Iwo-jima in der japanischen Vulkaninselkette.

Sein Gipfel liegt nur 14 Meter unter dem Meeresspiegel. Seine letzte große Eruption ereignete sich Anfang Februar 2010.

Etwa 5 Kilometer (3 Meilen) nordöstlich der Insel Minami-Iwo-jima und etwa 1000 Kilometer (600 Meilen) südlich von Japans Hauptarchipel Fukutoku-Okanoba liegt in einem Gebiet, in dem sich im 20. Jahrhundert mehrere kurzlebige Vulkane bildeten.

Eruptionen und hydrothermale Unterwasseraktivitäten verursachen oft Wasserverfärbungen in der Gegend, und während der Eruptionen hat der Vulkan mehrere temporäre neue Inseln geschaffen.

Die erste Beobachtung der neuen Insel wurde 1904-05 gemacht, als Shin-Iwo-jima ("Neue Schwefelinsel") gebildet wurde. Während der Eruptionen in den Jahren 1914 und 1986 wurden auch kleine neue Inseln gebildet.

Beliebt nach Thema