Überschwemmungen und Erdrutsche töten drei Menschen in 7 kolumbianischen Departements
Überschwemmungen und Erdrutsche töten drei Menschen in 7 kolumbianischen Departements
Anonim

Bei den jüngsten Überschwemmungen in Meta, Kolumbien, sind drei Menschen ums Leben gekommen, während der Zivilschutz in den letzten 2 Wochen Überschwemmungen und Erdrutsche in 7 Departements im ganzen Land gemeldet hat.

Die Überschwemmungen betreffen seit dem 10. August 2021 die Gemeinden El Dorado, Mapiripan, Villavicencio und Acacias im Departement Meta. Der Zivilschutz berichtete, dass in Akasias 3 Menschen durch Überschwemmungen getötet und in Mapiripan etwa 80 Menschen verletzt wurden.

In den letzten 2 Wochen kam es in 7 Departements des Landes zu Überschwemmungen und Erdrutschen, von denen etwa 5.000 Menschen betroffen waren.

In der Gemeinde Pereira im Département Risaralda kam es am 30. Juli 2021 zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Es wurden zwei Todesfälle gemeldet. Straßen, Wasserinfrastruktur und Wohngebäude wurden beschädigt.

Ebenfalls am 30. Juli wurden in der Gemeinde Briceño im Departement Antioquia Häuser durch Überschwemmungen zerstört, nachdem die Flüsse über die Ufer getreten waren. Nach Angaben von Vertretern der Rettungsdienste des Departements stürzten 26 Häuser ein, Dutzende Menschen wurden verletzt. Viele wurden an sicherere Orte in nahe gelegenen öffentlichen Gebäuden verlegt.

Am 3. August waren 2.277 Menschen in der Gemeinde Sucre im Departement Sucre im Norden Kolumbiens von Überschwemmungen betroffen. Auch im Norden des Landes wurden am 8. August in der Gemeinde Sabanalarga im Département Atlantico 945 Menschen durch Überschwemmungen verletzt und 189 Häuser beschädigt.

Im Westen des Departements Choco wurden am 6. August in der Gemeinde Sertegui 95 Häuser durch Überschwemmungen beschädigt, 440 Menschen wurden verletzt.

Weiter östlich wurde bei einem Erdrutsch in Ocaña im Departement Norte de Santander am 10. August eine Person und 30 Personen verletzt. Von Überschwemmungen im benachbarten Departement Boyaca am 13. August waren in Chikinkira 440 Menschen betroffen.

Beliebt nach Thema