Wissenschaftler warnen vor Sibiriens "Methan-Superbombe"
Wissenschaftler warnen vor Sibiriens "Methan-Superbombe"
Anonim

Aufgrund des Klimawandels beginnt in der Arktis gespeichertes Methan an die Oberfläche zu gelangen und seine Menge kann nicht mit den Emissionen verglichen werden, die die Menschheit produziert.

Die Methan-"Zeitbombe", bestehend aus uralten Ablagerungen von Treibhausgasen, die im Eis eingeschlossen waren, wurde bereits aktiviert und es ist nur noch sehr wenig bis zur globalen Freisetzung von Methan übrig - der Timer dieser Bombe hat bereits begonnen.

Satellitenbilder von Nordsibirien zeigen laut einer am Montag in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Studie riesige Kalksteinabschnitte, die zuvor unter Permafrost gefangen waren, an der Oberfläche und aufgetaut sind. Als sich der Kalkstein während der sibirischen Hitzewelle im letzten Jahr erwärmte, begann er zu knacken und Gas brach aus ihm heraus, wodurch riesige Mengen an Methan freigesetzt wurden, das bisher zuverlässig von der Atmosphäre isoliert wurde.

"Es ist beängstigend", sagt Robert Max Holmes, Senior Fellow am Woodwell Climate Research Center. "Das sind keine guten Nachrichten."

Reverse-Engineering

Wissenschaftler verschiedener europäischer und russischer Forschungsinstitute haben auf Umwegen aufgetauten Kalkstein entdeckt. Dank der Kartierungstechnologie namens PULSE entdeckten die Wissenschaftler zunächst alarmierende Methanemissionen mithilfe von Satellitenscans, Inverse-Berichten und stellten dann zusammen, woher sie kamen.

„Wir haben festgestellt, dass die beiden langgestreckten Bereiche erhöhter Methankonzentration auf der PULSE-Karte idealerweise mit den beiden Bändern übereinstimmen, in denen Kalksteinformationen in der Tiefe vorkommen“, sagte der Hauptautor der Studie, der Geophysiker der Universität Bonn Nikolaus Freutzheim.

Es besteht das Potenzial für globale, weltweite Katastrophen, wenn das gesamte derzeit im Permafrost eingeschlossene Gas freigesetzt wird.

"Was wir mit großer Sicherheit wissen, ist, wie viel Kohlenstoff im Permafrost eingeschlossen ist. Dies ist eine große Zahl, und wenn sich die Erde erwärmt und der Permafrost schmilzt, wird dieses uralte organische Material für Mikroben für mikrobiologische Prozesse verfügbar, was zu Freisetzung von CO2 und Methan".

Beliebt nach Thema