Ein Waldbrand hat sich bis nach Jakutsk selbst eingeschlichen
Ein Waldbrand hat sich bis nach Jakutsk selbst eingeschlichen
Anonim

Ein Waldbrand kroch bis an die Grenze der Stadt Jakutsk. Auf dem Territorium des Stadtbezirks sind etwa zweitausend Hektar Wald niedergebrannt. Nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt Yevgeny Grigoriev auf Instagram wurde das Feuer in neun Tagen auf einer Fläche von über zweitausend Hektar gelöscht.

Jeden Tag änderte sich die Gruppengröße je nach Situation und erreichte zu Spitzenlasten 90 Personen. Mit Mühe haben wir es aber geschafft, Ausrüstung, darunter auch schweres Gerät, über 60 Kilometer Offroad hinaus zu liefern“, schrieb er.

Der Bürgermeister sagte, die Behörden hätten drei Traktoren, zwei Wasserwagen, einen Lader und drei Bulldozer mitgebracht, um das Feuer zu löschen. Rettungskräfte setzten auch Schleppnetze, Busse und Geländewagen ein.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Veröffentlichung von Evgeny Grigoriev (@grigorev_yakutsk)

Dank dessen gelang es ihnen, einen mineralisierten Streifen mit einer Länge von mehr als 70 Kilometern zu erstellen. Dies half, das Feuer zu stoppen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Veröffentlichung des White Bim Animal Welfare Fund (@white_bim_fund)

Jakutien ist eine der brandgefährlichsten Regionen der Russischen Föderation. Dort wurde ab dem 1. Juli ein Besuchsverbot für Wälder verhängt und der Notstand ausgerufen, da sich Feuer oft von Wäldern auf Wohngebiete und Wirtschaftsanlagen ausbreitet.

Zuvor bedeckte der Smog von Waldbränden in Jakutien eine Reihe von Bezirken der Region Pawlodar in Kasachstan.

Beliebt nach Thema