Einzigartige Flachreliefs mit Bildern antiker Kriege, die in der Türkei gefunden wurden
Einzigartige Flachreliefs mit Bildern antiker Kriege, die in der Türkei gefunden wurden
Anonim

Bei Ausgrabungen in der antiken Stadt Daskileon im Westen des Landes entdeckten türkische Archäologen die Überreste einer Festungsmauer, die mit Flachreliefs aus dem 5.

Laut Daily Sabah stammen die gefundenen Artefakte aus der persischen Zeit von Daskileon und dem Kampf seiner Bevölkerung gegen die Griechen. Sie wurden bei Ausgrabungen im Gebiet der Stadt Bandirma im Westen der Provinz Balikesir entdeckt.

Zunächst gruben Archäologen einen 40 Meter langen Abschnitt der phrygischen Mauer aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. aus. Es wurde aus Stein und Lehm gebaut, seine Höhe betrug laut Experten 7-8 Meter und seine Breite erreichte 4-5 Meter. Die Lehmteile dieser Mauer sind im Laufe der Zeit eingestürzt. Archäologen planen übrigens, sie zu restaurieren.

Laut dem Leiter der Ausgrabungen, Professor Kaan Irene von der Muglu Sytki Kochman University, waren jedoch die steinernen Flachreliefs, die die Mauern der antiken Stadt schmückten, eine noch überraschendere Entdeckung. Sie werden bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. datiert.

"Dies sind die Flachreliefs der persischen Zeit, die den Krieg zwischen den Persern und den Griechen darstellen, - sagt der Experte. - Dies war für uns eine der wichtigsten Errungenschaften der aktuellen Saison. Sie stellen griechische Krieger und Perser dar." zu Pferd kämpfend gegen sie. Griechische Soldaten sind unter den Beinen von persischen Pferden dargestellt. Dies war Propaganda während der Kriege. Man kann sagen, dass diese Flachreliefs Szenen aus dem wirklichen Leben des persischen Volkes darstellen, das gegen die Griechen kämpfen musste."

Laut Irene wirft der Fund ein neues Licht auf die komplexe und lange Geschichte von Daskileon. Diese Stadt wurde am Ufer des Lake Manyas gebaut, etwa 30 Kilometer von der modernen Stadt Bandirma entfernt. Es war die Heimat vieler Zivilisationen, die Anatolien zu verschiedenen Zeiten regierten. Es wird angenommen, dass die ersten Siedler die Phryger waren, die um 700 v. Chr. Mit dem Bau begannen.

Im 7. Jahrhundert v. Chr. zog König Daskilos aus der Stadt Sardes, der Hauptstadt des Königreichs Lydien, hierher. Der Grund dafür waren dynastische Streitigkeiten. Dasquilos' Sohn Gyges wurde in Dasquileon geboren. Übrigens trug die Stadt zunächst den Namen des Königs - Daskilos. Aber nachdem Gyges König von Lydien wurde, wurde die Stadt in Daskileon umbenannt. Es geschah um 650 v.

Drei Jahrhunderte lang blühte die Stadt aufgrund ihrer vorteilhaften geographischen Lage auf. Es war ein echtes geopolitisches Zentrum, um die Kontrolle, über die viele alte Staaten kämpften. Daskelion wird die politische und wirtschaftliche Kontrolle über Thrakien und andere Regionen Phrygiens, der Meerengen und sogar des Marmarameers ermöglichen. Außerdem war die Stadt selbst eine sehr mächtige Festung. Aber trotz der ernsten Verteidigungsanlagen ging er ziemlich oft von Hand zu Hand. Nach den Phrygern gehörte es den Persern, Mazedoniern und sogar den Byzantinern.

Gefundene Flachreliefs zeigen siegreiche Feldzüge der Perser im 5. Jahrhundert v. Chr. Alles änderte sich jedoch, als der legendäre König und Feldherr Alexander der Große an die Macht kam. 334 v. Chr. entwickelte er einen Plan zur Eroberung von Daskelion, das für die Griechen ein strategisch wichtiger Stützpunkt für den weiteren Krieg mit den Persern werden sollte.

Wir fügen hinzu, dass die ersten archäologischen Forschungen in dieser Region 1952 von dem deutschen Entdecker der Urzeit Kurt Bittel durchgeführt wurden. Er war es, der Daskelion gefunden hat.

Vor etwas mehr als einem halben Jahrhundert hieß dieser Ort Hisartepe.Beim Vergleich der geographischen Informationen in den alten Texten stellte Bittel fest, dass die moderne Stadt Hisartepe auf den Ruinen des antiken Daskileon steht. Bereits 1954 begannen hier die ersten Ausgrabungen, die vom türkischen Archäologen Ekrem Akurgal durchgeführt wurden.

Beliebt nach Thema