Wichtige Straßen, Brücken und mehr als 100 von Überschwemmungen zerstörte Häuser in Ghana
Wichtige Straßen, Brücken und mehr als 100 von Überschwemmungen zerstörte Häuser in Ghana
Anonim

Die Upper West Region von Ghana hat nach den jüngsten starken Regenfällen verheerende Überschwemmungen erlebt. Laut Notfallspezialisten waren mehr als 1.605 Menschen betroffen und mehr als 100 Häuser zerstört.

Darüber hinaus hat das Hochwasser Straßen und Brücken in der Region schwer beschädigt, Lebensgrundlagen beeinträchtigt und einige Gemeinden von der Außenwelt abgeschnitten.

Die National Disaster Management Organization (NADMO) berichtete, dass die Überschwemmungen das Gebiet Nadouli-Kaleo, das Gebiet Jirapa und die Gemeinde Loura in der Region Upper West betrafen.

Nach ersten Schätzungen wurden 336 Menschen aus ihren Häusern vertrieben, nachdem 155 Häuser durch Überschwemmungen zerstört worden waren. Ungefähr 1.605 Menschen waren direkt betroffen, aber noch mehr Menschen sind von Schäden an Feldfrüchten und Straßen in der Region betroffen. Mehr als 700 Farmen haben Schäden erlitten, sagte NADMO.

Laut Medienberichten wurde die Überschwemmung durch einen heftigen Regenguss verursacht, der am 13. August 12 Stunden andauerte. Mehrere Hauptverkehrsstraßen wurden schwer beschädigt, was die Verkehrsverbindungen und die Lebensgrundlagen beeinträchtigte. Auch Brücken in diesen Gebieten wurden beschädigt und einige Siedlungen wurden vollständig isoliert.

"Dies ist eine nationale Katastrophe. Straßen werden in Rekordzeit repariert", versicherte der Minister für Straßen und Autobahnen Kwesi Amoako-Atta den Bewohnern der Region Upper West.

Die Stadt Gaoua im benachbarten Burkina Faso, etwa 50 km westlich von Jirapa gelegen, verzeichnete am 13. August in 24 Stunden 82 mm Niederschlag.

Beliebt nach Thema