Dürre auf den Seychellen schränkt die Wasserversorgung ein
Dürre auf den Seychellen schränkt die Wasserversorgung ein
Anonim

In einigen Gebieten der Seychellen wurde die Verwendung von Leitungswasser als Reaktion auf eine Dürre im Inselstaat eingeschränkt, sagte ein Sprecher der Public Utilities Corporation (PUC).

Die Beschränkungen bedeuten, dass den Bewohnern der meisten Gebiete auf der Hauptinsel Mahe von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens die Wasserversorgung entzogen wird. Die PUC forderte die Verbraucher auch auf, Wasser mit Bedacht zu verwenden und gereinigtes Wasser nicht zum Waschen von Autos oder zum Bewässern von Gärten zu verwenden.

Der Hauptwasserspeicher, der Rochon-Staudamm, der weite Teile des Landes mit Wasser versorgt, ist derzeit zu 66 Prozent gefüllt. Von diesem Damm fließt Wasser zum La Gogue Dam, der nicht in Betrieb ist, da die Arbeiten zur Kapazitätserhöhung um 600.000 Kubikmeter Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein sollen.

Während es andere Flüsse und Einzugsgebiete gibt, die zum Sammeln von Wasser zur Aufbereitung verwendet werden, sagte das Versorgungsunternehmen, dass diese Quellen ebenfalls erschöpft sind.

„Die Situation ist jetzt ernst und die PUC ist gezwungen, die Wasserversorgung von Mahe zu beschränken. Nach Rücksprache mit dem (meteorologischen) Büro wurde uns gesagt, dass die Dürre etwa vier Monate andauern könnte, und selbst wenn es regnet, es weniger als üblich sein wird", sagte Ibrahima Diallo, General Manager von PUC Water Supply.

Er sagte, dass es jetzt notwendig sei, restriktive Maßnahmen zu ergreifen, damit die PUC mit der Situation umgehen kann.

Diallo fügte hinzu, dass, obwohl die Dürre seit vier Monaten andauert, "die PUC sie dank der von uns umgesetzten Projekte bewältigen konnte und sehr hilfreich war."

Die Wasserknappheit auf den Seychellen, einem Archipel im westlichen Indischen Ozean, ist während der Trockenzeit von Mai bis September am ausgeprägtesten, wenn die südöstlichen Passatwinde wehen.

Um Wasserknappheit während dieser Zeit zu vermeiden, hat die PUC eine Reihe von Projekten zur Erhöhung der Wasserversorgung durchgeführt, insbesondere in Anse Mayor, Mare Eau Cauchon im Norden der Hauptinsel Mahe. Außerdem gibt es ein Projekt in Caiman, Anse Boileau und ein Projekt in L'Islette in Port Glaud, beide im Westen.

Aufgrund der anhaltenden Dürre sei die PUC gezwungen, auf Entsalzungsanlagen umzustellen, um die Nachfrage zu decken, sagte Diallo.

Entsalzungsanlagen in Anse Boileau im Norden von Belombre und der neuen künstlichen Insel Perseverance im Nordosten produzieren mittlerweile 58 Prozent des verwendeten Wassers.

Beliebt nach Thema