Japan hat dank des Ausbruchs eines Unterwasservulkans eine neue Insel
Japan hat dank des Ausbruchs eines Unterwasservulkans eine neue Insel
Anonim

Bis vor kurzem umfasste der japanische Archipel 6852 Inseln. Letzte Woche ist diese Zahl - zumindest vorerst - um eins gestiegen, dank des Ausbruchs des Unterwasservulkans Fukutoku-Okanoba.

Eine kleine halbmondförmige Insel tauchte in Japan im Pazifischen Ozean auf

Laut The Guardian entstand etwa 50 Kilometer von Minami Ioto, der südlichsten Insel der Ogasawara-Gruppe, eine neue Insel im Pazifischen Ozean. Die Insel tauchte am 13. August auf, wurde aber nur zwei Tage später von der japanischen Küstenwache bemerkt. Die japanische Küstenwache sagte, die neue halbmondförmige Insel habe einen Durchmesser von etwa 1 Kilometer.

Nach Angaben der Japan Meteorological Agency geht die Ozeaneruption weiter und kann schließlich neue Inseln hervorbringen. In diesem Fall kann die neu gebildete Insel mit der Zeit verschwinden. Laut The Guardian ist dies mehr als einmal passiert. In diesen Gebieten wurde bereits 1904, 1914 und 1986 neu gebildetes Land bestätigt – und alle diese Inseln verschwanden schnell durch Erosion durch Wellen und Strömungen.

Auf der anderen Seite wurde festgestellt, dass einige Inseln dauerhafter sind. Im Jahr 2013 wurde die Vulkaninsel, genannt Nijima, so groß, dass sie mit der angrenzenden Landfläche verschmolz und bis heute weiter wächst.

Wissenschaftler sagen, die Zukunft der neuen Insel hängt davon ab, woraus sie besteht. Wenn sich herausstellt, dass die Insel aus Asche und Schutt besteht, ist es unwahrscheinlich, dass sie dem Ozean standhalten kann. Wenn der Vulkanausbruch jedoch anhält, kann er genug Lavastrom produzieren, um eine dauerhaftere Landmasse zu schaffen.

Beliebt nach Thema